Potsdams Tabea Kemme traf doppelt beim 8:0 gegen Duisburg. Foto: Ralf Hirschberger
Potsdams Tabea Kemme traf doppelt beim 8:0 gegen Duisburg. Foto: Ralf Hirschberger

Potsdams Tabea Kemme traf doppelt beim 8:0 gegen Duisburg. Foto: Ralf Hirschberger

dpa

Potsdams Tabea Kemme traf doppelt beim 8:0 gegen Duisburg. Foto: Ralf Hirschberger

Düsseldorf (dpa) - Herbstmeister Turbine Potsdam hat seine Vormachtstellung in der Fußball-Bundesliga der Frauen mit einem Kantersieg unterstrichen.

Die Mannschaft von Trainer Matthias Rudolph bezwang zum Abschluss der Hinrunde den MSV Duisburg mit 8:0 und hat den Vorsprung an der Tabellenspitze mit 30 Punkten ausgebaut, da die Partie des bisherigen Verfolgers VfL Wolfsburg in Jena abgesagt wurde. Neuer Tabellenzweiter ist Titelverteidiger Bayern München nach einem 3:0-Erfolg bei der SGS Essen.

Auf Platz drei hat sich der SC Freiburg vorgeschoben: Die Mannschaft aus dem Breisgau gewann durch einen sehenswerten Treffer von Lina Magull mit 2:1 gegen Bayer Leverkusen. Zum 3:1-Erfolg des 1.FFC Frankfurt gegen den SC Sand steuerte Mandy Islacker zwei Tore bei und baute ihre Führung in der Torschützenliste aus (zehn Treffer). Weiterhin punktlos am Tabellenende steht Aufsteiger Borussia Mönchengladbach. Beim 0:4 gegen 1899 Hoffenheim kassierten die Gladbacherinnen im elften Spiel die elfte Niederlage.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer