Düsseldorf (dpa) - Der deutsche Meister Turbine Potsdam hat seine Spitzenposition in der Frauenfußball-Bundesliga knapp behauptet.

Allerdings standen die Brandenburgerinnen im Ostduell beim Vorletzten USV Jena am Rande eines Unentschiedens und damit des Verlustes der Tabellenführung, ehe Viola Odebrecht in der 90. Minute doch noch der Siegtreffer zum 3:2 (0:1) für Turbine gelang. Dank des klaren 4:0 (0:0) bei Bayer Leverkusen bleibt der 1. FFC Frankfurt mit 45 Punkten den Potsdamerinnen (46) dicht auf den Fersen.

Platz drei belegt weiterhin der FCR Duisburg (41), der bereits am Samstag sein Heimspiel gegen Bad Neuenahr durch zwei Treffer von Nationalstürmerin Inka Grings (2./89.) gewonnen hatte. Schlusslicht Herforder SV landete nach dem ersten Saisonsieg vor einer Woche mit dem 2:2 beim 1. FC Saarbrücken einen weiteren Achtungserfolg, kann den Abstieg angesichts des großen Rückstandes aber kaum noch verhindern. Bayern München setzte sich bei der SG Essen-Schönebeck knapp mit 2:1 (1:0) durch. Die Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und dem Hamburger SV ist ausgefallen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer