Birgit Prinz hat das Frankfurter Trikot für immer abgelegt. Foto: Friso Gentsch
Birgit Prinz hat das Frankfurter Trikot für immer abgelegt. Foto: Friso Gentsch

Birgit Prinz hat das Frankfurter Trikot für immer abgelegt. Foto: Friso Gentsch

dpa

Birgit Prinz hat das Frankfurter Trikot für immer abgelegt. Foto: Friso Gentsch

Frankfurt/Main (dpa) - Rekordnationalspielerin Birgit Prinz wird nicht noch einmal die Fußballschuhe für den 1. FFC Frankfurt schnüren. Trotz intensiven Werbens des Frauen-Pokalsiegers schlug Prinz ein Comeback-Angebot aus.

Prinz bekräftigte in einem Gespräch mit FFC-Manager Siegfried Dietrich ihren im vergangenen Sommer verkündeten Rücktritt. «Birgit Prinz hat auf unseren Wunsch hin über ein mögliches Comeback beim 1. FFC Frankfurt nachgedacht. Auch wenn wir uns eine Rückkehr für die Rückrunde gewünscht hätten, haben wir größtes Verständnis dafür, dass sie bei ihrer im Sommer getroffenen Entscheidung bleibt», sagte Dietrich. Der Tabellendritte der Fußball-Bundesliga hatte gehofft, den in der laufenden Saison schwächelnden Angriff mit Prinz verstärken zu können.

Prinz hatte nach der misslungenen Heim-Weltmeisterschaft 2011 mit dem Ausscheiden im Viertelfinale gegen den späteren Titelträger Japan (0:1) sowohl ihre internationale als auch ihre nationale Karriere beendet. Im Verlauf des Turniers hatte die 34-Jährige nach enttäuschenden Leistungen ihren Stammplatz in der Nationalmannschaft verloren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer