Die DFB-Spielerinnen Simone Laudehr (l), Celia Okoyino da Mbabi (M) und Fatmire Bajramaj jubeln nach einem Treffer. Foto: Rolf Vennenbernd
Die DFB-Spielerinnen Simone Laudehr (l), Celia Okoyino da Mbabi (M) und Fatmire Bajramaj jubeln nach einem Treffer. Foto: Rolf Vennenbernd

Die DFB-Spielerinnen Simone Laudehr (l), Celia Okoyino da Mbabi (M) und Fatmire Bajramaj jubeln nach einem Treffer. Foto: Rolf Vennenbernd

dpa

Die DFB-Spielerinnen Simone Laudehr (l), Celia Okoyino da Mbabi (M) und Fatmire Bajramaj jubeln nach einem Treffer. Foto: Rolf Vennenbernd

Frankfurt/Main (dpa) - Das EM-Qualifikationsspiel der deutschen Fußball-Frauen gegen Rumänien ist vom 16. Juni auf den 1. Juni vorverlegt worden.

Die Europäische Fußball-Union (UEFA) bestätigte am Freitag die Neuansetzung, über die sich der Deutsche Fußball-Bund (DFB) zuvor bereits mit dem rumänischen Verband verständigt hatte. Da die Bundesligasaison am 28. Mai endet und das Team von Bundestrainerin Silvia Neid nicht an den Olympischen Spielen teilnimmt, hatte der DFB den neuen Termin angeregt. Damit soll den Nationalspielerinnen eine knapp dreiwöchige Überbrückungspause erspart werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer