Die deutsche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus könnte eventuell das WM-Finale leiten.
Die deutsche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus könnte eventuell das WM-Finale leiten.

Die deutsche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus könnte eventuell das WM-Finale leiten.

dpa

Die deutsche Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus könnte eventuell das WM-Finale leiten.

Frankfurt/Main (dpa) - Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus darf sich Hoffnungen auf einen Endspiel-Einsatz bei der Frauenfußball-Weltmeisterschaft machen.

Für die Halbfinal-Partie Frankreich-USA in Mönchengladbach wurde vom Weltverband FIFA die Finnin Kirsi Heikkinen berufen. Die Begegnung Japan - Schweden in Frankfurt/Main wird von Carol Chenard aus Kanada geleitet. Steinhaus hatte bisher die Gruppenspiele USA - Nordkorea und Brasilien - Äquatorialguinea gepfiffen. Nach dem Ausscheiden der deutschen Mannschaft hat die 32-Jährige Polizeibeamtin aus Hannover nun gute Chancen, am 17. Juli in Frankfurt das Endspiel leiten zu dürfen. Dabei hatte Steinhaus vor Turnierbeginn von solchen Ambitionen nichts wissen wollen: «Daran denke ich gar nicht, denn im Finale spielt hoffentlich die deutsche Mannschaft.»

In den beiden Vorrundenpartien hatte Steinhaus, die schon 31 Spiele in der 2. Männer-Bundesliga gepfiffen hat, eine gute Leistung abgeliefert. Von der Diskussion um die schwachen Schiedsrichter-Leistungen blieb die einzige deutsche Unparteiische bei dieser Endrunde bisher verschont.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer