Doping
Die FIFA hat sich beim Kampf gegen Doping ehrgeizige Ziele gesetzt. Foto: Patrick Seeger

Die FIFA hat sich beim Kampf gegen Doping ehrgeizige Ziele gesetzt. Foto: Patrick Seeger

dpa

Die FIFA hat sich beim Kampf gegen Doping ehrgeizige Ziele gesetzt. Foto: Patrick Seeger

Sao Paulo (dpa) - Der Fußball-Weltverband FIFA plant vor der WM-Endrunde in Brasilien unangekündigte Dopingkontrollen von allen Spielern. Das teilte FIFA-Chefarzt Jiri Dvorak mit.

Die Blut- und Urinkontrollen sollen im Zeitraum zwischen dem 1. März und dem Eröffnungsspiel im Juni vorgenommen werden und dienen in erster Linie dem Biologischen Pass, in dem Unregelmäßigkeiten über einen längeren Zeitraum festgestellt werden können.

Die WM-Mannschaften müssen laut Dvorak ab 1. März der FIFA ihre genauen Aufenthaltsorte mitteilen. «Von jetzt an kann jeder Spieler, der bei der WM spielt, zu jeder Zeit und an jedem Ort der Welt getestet werden», sagte Dvorak.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer