Zu langsam
Die Spieler von Roter Stern Belgrad liefen gegen Stade Rennes hinterher.

Die Spieler von Roter Stern Belgrad liefen gegen Stade Rennes hinterher.

dpa

Die Spieler von Roter Stern Belgrad liefen gegen Stade Rennes hinterher.

Belgrad (dpa) - Mit einer ungewöhnlichen Aktion hat die Belgrader Zeitung «Kurir» ihre Enttäuschung über das schlechte internationale Abschneiden des serbischen Fußballs zum Ausdruck gebracht.

Die gesamte Titelseite des Blatts ziert eine Todesanzeige: «Wir informieren Freunde und Fans, dass nach langer und schwerer Krankheit am Donnerstag, den 25.8.2011 der serbische Fußball (1903-2011) gestorben ist». Die Anzeige wird bebildert mit einem Fußball ohne Luft. «Die Beerdigung findet am Samstag, den 2.9., nach dem Spiel Nordirland gegen Serbien statt», heißt es dort weiter.

Die beiden besten serbischen Fußball-Clubs hatten in dieser Woche in den Playoffs zur Europa League herbe Niederlagen hinnehmen müssen und die Gruppenphase des Wettbewerbs verpasst. Roter Stern Belgrad verlor gegen Stade Rennes mit 0:4, Partizan Belgrad schied zu Hause gegen die irische Mannschaft Shamrock Rovers mit 1:2 aus. Auch an der Leistung des Nationalteams war nach vielen Pleiten zuletzt herbe Kritik aufgekommen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer