Klaus Allofs will trotz der schweren Gruppe nicht jammern. Foto: Fredrik von Erichsen
Klaus Allofs will trotz der schweren Gruppe nicht jammern. Foto: Fredrik von Erichsen

Klaus Allofs will trotz der schweren Gruppe nicht jammern. Foto: Fredrik von Erichsen

dpa

Klaus Allofs will trotz der schweren Gruppe nicht jammern. Foto: Fredrik von Erichsen

Monaco (dpa) - Die Reaktionen zur Europa-League-Auslosung:

Manager KlausAllofs(VfL Wolfsburg): «Es gibt leichte Gruppen, und es gibt sehr schwere, ich glaube so eine haben wir erwischt. Das Jammern nützt nichts, das ist eine große Herausforderung. Mit Lille, Everton und Krasnodar - einer Mannschaft, die das große Fragezeichen ist - haben wir sehr tief in den Lostopf reingegriffen. Wir haben eigentlich gesagt, dass wir, egal wie die Auslosung ist, zu den Favoriten gehören. Aber jetzt ist es fast ein offenes Rennen. Everton hat Lukaku halten können und sich nochmal mit Eto'o verstärkt, das ist jetzt nicht so schlecht.»

Geschäftsführer Stephan Schippers (Borussia Mönchengladbach): «Man muss jeden einzelnen Gegner ernst nehmen, jede Mannschaft ist in die Gruppenphase der Europa League gekommen. Aber ich glaube, wir müssen den Anspruch haben, in dieser Gruppe bestehen zu können. Das Ziel muss einfach sein, das Sechzehntelfinale zu erreichen. Nichtsdestotrotz haben wir mit Villarreal einen Gegner, der vor einiger Zeit Champions League gespielt hat, und wir haben mit Zürich den früheren Club unseres Trainers. (über Favre:) Er wird sich freuen über das Los. Summa summarum können wir zufrieden sein.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer