Krakau (dpa) - Damit sich Englands Fußballer bei der EM im Sommer in Polen und der Ukraine so richtig heimisch fühlen, wird das Trainingsquartier in Krakau derzeit aufgehübscht. Die Umkleideräume sollen inzwischen auf dem Niveau derer des FC Arsenal sein.

«Die Kabinen sind jetzt exakt die gleichen wie die von Arsenal», versprach Krakaus stellvertretende Bürgermeisterin Magdalena Sroka in einem Reuters-Interview. Dafür sei eine Delegation zuvor extra nach London gereist. «Unsere Leute haben Arsenal besucht. Was sie gesehen haben, war gut und wir haben genau das gleiche nun auch hier gemacht.»

Was die Nationalspieler von Arsenals Lokalrivalen Chelsea, Tottenham oder West Ham zu den renovierten Kabinen sagen, ist noch unbekannt. Fakt ist aber, dass das Gelände des unterklassigen Clubs Hutnik dereinst in einem eher miesen Zustand war. Englische Boulevardmedien hatten Ende 2011 Fotos veröffentlicht, auf denen Bauschutt und unverkleidete Wände in den Kabinen zu sehen waren.

Dies verschreckte die Fans auf der Insel so sehr, dass die Gastgeber in Krakau nun alles versuchen, um die englischen Gäste zufriedenzustellen. «Wir haben eine Videokamera installiert, um den Fortschritt des Rasenwachstums zu dokumentieren und es gibt britische Greenkeeper, die jede Woche kommen», erzählte Sroka.

In Krakau logieren bei der EM auch die Niederländer und die Italiener. Das Oranje-Team entschied sich für das Gelände des örtlichen Top-Clubs Wisla, Italien trainiert beim Lokalrivalen Cracovia - England hatte das Nachsehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer