Der türkische Nationalspieler Nuri Sahin ist in Lüdenscheid geboren. Foto: Tolga Bozoglu
Der türkische Nationalspieler Nuri Sahin ist in Lüdenscheid geboren. Foto: Tolga Bozoglu

Der türkische Nationalspieler Nuri Sahin ist in Lüdenscheid geboren. Foto: Tolga Bozoglu

dpa

Der türkische Nationalspieler Nuri Sahin ist in Lüdenscheid geboren. Foto: Tolga Bozoglu

Saint-Cyr-sur-Mer (dpa) - Ohne den Dortmunder Nuri Sahin hat die Türkei ihre Vorbereitung auf das letzte Gruppenspiel gegen Tschechien fortgesetzt.

Der Mittelfeldspieler absolvierte im Stade Paul Saulnier in Saint-Cyr-sur-Mer nur eine Reha-Einheit. Über die Gründe für Sahins Fehlen beim Training machte der türkische Fußballverband keine Angaben.

Sahin war beim 0:3 gegen Spanien in der zweiten Halbzeit eingewechselt worden. Die Türkei steht bei der EM in Frankreich nach zwei Niederlagen vor dem Aus. Am Dienstag muss gegen Tschechien unbedingt ein Sieg her, um noch eine minimale Chance zu haben, als einer von vier Gruppendritten weiterzukommen.

Trainer Fatih Terim hatte seine Mannschaft nach der schwachen Vorstellung gegen Spanien heftig kritisiert. Der erfahrene Coach hatte dem Team vorgeworfen, sich nicht gewehrt und «das Handtuch geworfen» zu haben. Am Sonntagabend verfolgte Terim die Einheit überwiegend mit großem Abstand zu seinen Spielern. In den türkischen Medien war bereits über einen Rücktritt von Terim spekuliert worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer