Ohne Torwart Wojciech Szczęsny trainiert Polens EM-Team: Robert Lewandowski (l-r), Karol Linetty und Tomasz Jodlowiec in La Baule. Foto: Bartlomiej Zborowski
Ohne Torwart Wojciech Szczęsny trainiert Polens EM-Team: Robert Lewandowski (l-r), Karol Linetty und Tomasz Jodlowiec in La Baule. Foto: Bartlomiej Zborowski

Ohne Torwart Wojciech Szczęsny trainiert Polens EM-Team: Robert Lewandowski (l-r), Karol Linetty und Tomasz Jodlowiec in La Baule. Foto: Bartlomiej Zborowski

dpa

Ohne Torwart Wojciech Szczęsny trainiert Polens EM-Team: Robert Lewandowski (l-r), Karol Linetty und Tomasz Jodlowiec in La Baule. Foto: Bartlomiej Zborowski

La Baule (dpa) - Polen will sich auf dem Weg ins Achtelfinale der Fußball-EM auch von möglichen Personalrochaden der bereits ausgeschiedenen Ukraine nicht beirren lassen.

«Wir konzentrieren uns nur auf uns. Wir müssen uns nicht sorgen, sie sollten sich eher Gedanken machen», versicherte Ersatztorwart Artur Boruc in La Baule.

Polens angeschlagener Torwart Wojciech Szczęsny hat auch im letzten Training seiner Mannschaft vor der Abreise nach Marseille zum letzten EM-Gruppenspiel gefehlt. Der 26-Jährige vom AS Rom wurde wegen einer Oberschenkelverletzung weiter behandelt. Das Torwarttraining absolvierten am Sonntag in La Baule wieder nur Łukasz Fabiański, der Szczęsny beim 0:0 gegen Fußball-Weltmeister Deutschland stark vertreten hatte, und Artur Boruc.

Am Dienstag spielt das Team um Bayern-Stürmer Robert Lewandowski gegen die bereits ausgeschiedene Ukraine um den Einzug in die K.o.-Runde. Die Ukraine könnte in ihrem sportlich bedeutungslosen letzten Gruppenspiel gegen Polen einige Umstellungen in der Startelf vornehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer