Die Zukunft von England-Trainer Roy Hodgson ist ungewiss. Foto: Marius Becker
Die Zukunft von England-Trainer Roy Hodgson ist ungewiss. Foto: Marius Becker

Die Zukunft von England-Trainer Roy Hodgson ist ungewiss. Foto: Marius Becker

dpa

Die Zukunft von England-Trainer Roy Hodgson ist ungewiss. Foto: Marius Becker

Saint-Étienne (dpa) - Englands Verbandschef Greg Dyke ruft den Einzug ins Viertelfinale mit einer Bedingung als Minimalziel für die EM und eine Vertragsverlängerung von Roy Hodgson aus.

«Es wird keine Entscheidung fallen, bevor das Turnier vorbei ist», sagte der FA-Vorsitzende bei BBC5 vor dem letzten Gruppenspiel gegen die Slowakei am Montag in Saint-Étienne über die Zukunft des Trainers. «Das Halbfinale wäre großartig. Das Viertelfinale, wenn wir wirklich gut gespielt haben, auf eines der besten Teams treffen und dabei verlieren oder im Elfmeterschießen ausscheiden.»

Hodgson selbst versuchte die Debatte zu diesem pikanten Zeitpunkt schnell zu beenden. «Das macht für mich keinen Unterschied, das Thema kommt regelmäßig auf, soll ich bleiben, will ich bleiben, was soll die FA tun», sagte der 68 Jahre alte Trainer sichtlich genervt. «Ich kümmere mich nur um eine Sache: die nächste Partie zu gewinnen. Ob es das Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale, Finale wird? Wer weiß, das hängt von unseren Leistungen ab.»

Hodgson hatte England kurz vor der EM 2012 übernommen und war dort mit dem Team im Viertelfinal-Elfmeterschießen an Italien gescheitert. Bei der WM vor zwei Jahren schieden die Three Lions bereits in der Vorrunde aus, dennoch durfte Hodgson den Umbruch der jungen Mannschaft fortführen. Sein Kontrakt endet nach dem laufenden Turnier in Frankreich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer