Laurent Blanc vermeidet Aussagen über seine Zukunft. Foto: Robert Ghement
Laurent Blanc vermeidet Aussagen über seine Zukunft. Foto: Robert Ghement

Laurent Blanc vermeidet Aussagen über seine Zukunft. Foto: Robert Ghement

dpa

Laurent Blanc vermeidet Aussagen über seine Zukunft. Foto: Robert Ghement

Donezk (dpa) - Frankreichs Fußball-Nationaltrainer Laurent Blanc hat seine Zukunft nach der EM-Viertelfinalpleite gegen Spanien offen gelassen. «Wir müssen alles im Detail analysieren», sagte der 46-Jährige nach der Partie in Donezk und kündigte Gespräche für die «kommenden Tage» an.

«Wir sind gerade erst ausgeschieden und sehr enttäuscht.» Blancs Vertrag läuft nach Ende des Turniers in Polen und der Ukraine aus. Auch Verbandspräsident Noël Le Graët vermied eine klare Positionierung. «Wir werden in Ruhe zurückkehren und uns die Zeit nehmen, um mit Laurent Blanc zu sprechen», erklärte der Funktionär, «ich weiß nicht, ob man von einer positiven Euro sprechen kann, es war eine akzeptable Euro.»

Das offizielle Verbandsziel hat Blanc mit dem Viertelfinaleinzug zwar erreicht, sein Team sorgte allerdings mit einem öffentlich gewordenen Kabinenstreit und der Journalisten-Beleidigung durch Samir Nasri für negative Schlagzeilen. «Es wird Auf und Abs und Enttäuschungen geben, aber wir gucken uns das in Ruhe an und nehmen uns Zeit dafür», sagte Blanc. Der frühere Verteidiger war zuletzt unteren anderem bei Tottenham Hotspur im Gespräch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer