Neuling
Gladbach-Torwart Marc-André ter Stegen steht erstmals im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Foto: Jan Woitas

Gladbach-Torwart Marc-André ter Stegen steht erstmals im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Foto: Jan Woitas

dpa

Gladbach-Torwart Marc-André ter Stegen steht erstmals im Kader der deutschen Nationalmannschaft. Foto: Jan Woitas

Rastatt (dpa) - Immer wieder die Torhüter. Nach dem gnadenlosen Zweikampf zwischen Jens Lehmann und Oliver Kahn vor der Heim-WM 2006 und der spektakulären Ausbootung von Timo Hildebrand aus dem EM-Kader 2008 verblüffte Bundestrainer Joachim Löw mit einem Novum.

Gleich vier Torhüter berief er in den vorläufigen Kader für die Titelmission bei der Fußball-Europameisterschaft. Plötzlich eröffnet sich dem hochgelobten Gladbacher Marc André ter Stegen eine EM-Chance - Routinier Tim Wiese und vor allem Ron-Robert Zieler müssen zittern.

Bundestorwarttrainer Andreas Köpke rief einen Dreikampf zwischen dem 30 Jahre alten Bremer Wiese, dem sieben Jahre jüngeren Zieler (Hannover 96) und dem 20 Jahre alten Nationalmannschafts-Neuling ter Stegen um die zwei Plätze hinter Manuel Neuer aus, der als Nummer 1 für das Turnier in Polen und der Ukraine gesetzt ist. «Es gibt keine Reihenfolge. Der Konkurrenzkampf ist da. Jeder hat die Chance, auf den Zug aufzuspringen», erklärte Köpke in Rastatt.

Auch Löw schürte den neuen Torwartkampf: «Im Moment haben wir keine Veranlassung, eine endgültige Entscheidung zu treffen», sagte er zur Rangfolge hinter Neuer. Diese müsse erst am 29. Mai getroffen werden. Dann muss Löw den endgültigen 23-Mann-Kader der UEFA melden.

Herausforderer ter Stegen, der die frohe Botschaft seiner Nominierung am Vormittag von Köpke erhalten hatte, richtete über die Borussen-Homepage gleich forsch eine Kampfansage an Wiese und Zieler: «Ich denke, Manuel Neuer ist gesetzt. Das ist klar. Wir werden uns um die anderen beiden Positionen streiten. Keiner wird dem anderen etwas schenken.» Er werde auf jeden Tag «bis zum letzten Tag alles geben».

Die Lobeshymnen der DFB-Trainer dürften den selbstbewussten U 21-Nationaltorwart noch zusätzlich anstacheln. «ter Stegen hat eine überragende Saison gespielt», betonte Löw. Torwartcoach Köpke geriet geradezu ins Schwärmen: «Marc-André ter Stegen hat jetzt eineinhalb Jahre absolutes Topniveau in der Bundesliga gebracht und verkörpert das Torwartspiel, das wir in der Nationalmannschaft wollen.»

Das muss vor allem Zieler (1 Länderspiel) beeindrucken. «Ich bin immer gut mit Drucksituationen umgegangen», äußerte die bisherige Nummer 3. Bei Wiese (6 Einsätze, kein Sieg) betonte Köpke, dass «Tim jetzt schon lange bei uns dabei ist». Bei der WM 2010 in Südafrika erfüllte der künftige Hoffenheimer klaglos die Rolle als Nummer 2 hinter Neuer. In der Mannschaft hat er zudem hohe Sympathiewerte.

Vordergründig erklärten Löw und Köpke die Entscheidung, vier Torhüter zu nominieren, mit dem Einzug des FC Bayern München ins Champions-League-Finale. «Da war uns klar, vier mitzunehmen», sagte Köpke. Weil Neuer erst am 25. Mai in die EM-Vorbereitung einsteigen wird, benötige man «für den Trainingsbetrieb drei Torhüter», betonte Köpke. Vor der WM 2010 standen die Bayern ebenfalls im Endspiel der Königsklasse - Jörg Butt kam damals auch später, aber Löw genügten damals für die Trainingsarbeit Neuer und Wiese als Schlussmänner.

Die Länderspiel-Bilanz der vier nominierten EM-Torhüter:

KandidatSpieleSRemisNSpielminutenGegentore
Neuer252122220519
Wiese6-334509
Zieler1-1-903
ter Stegen------

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer