Bastian Schweinsteiger beim DFB-Training. Foto: Christian Charisius
Bastian Schweinsteiger beim DFB-Training. Foto: Christian Charisius

Bastian Schweinsteiger beim DFB-Training. Foto: Christian Charisius

dpa

Bastian Schweinsteiger beim DFB-Training. Foto: Christian Charisius

Paris (dpa) - Weltmeister Deutschland kann schon am Montag ins Achtelfinale der Fußball-EM einziehen, ohne selbst aktiv zu sein.

Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw ist mit derzeit vier Punkten vor dem letzten Gruppenspiel am Dienstag im Pariser Prinzenpark gegen Nordirland für die K.o.-Phase qualifiziert, wenn England am Montagabend in St. Etienne sein letztes Spiel gegen die Slowakei gewinnt.

In diesem Fall hätten in Albanien und der Slowakei mindestens zwei Gruppendritte nur drei Punkte auf ihrem Konto. Deutschland würde auch bei einer Niederlage gegen Nordirland mit vier Zählern definitiv zu den vier besten Gruppendritten gehören, die erstmal bei einer EM für die K.o.-Runde dabei sind.

Die genaue Gruppenplatzierung der DFB-Elf entscheidet sich aber erst durch das Resultat gegen die Nordiren und durch das Ergebnis der Polen gegen die schon ausgeschiedenen Ukrainer. Von Platz eins bis drei ist alles möglich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer