Lausanne (dpa) - Der ehemalige FIFA-Funktionär Amadou Diakite aus Mali strebt vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS die Aufhebung seiner zweijährigen Suspendierung durch den Fußball-Weltverband an.

Der CAS bestätigte am 10. Mai den Einspruch des Afrikaners gegen die im November vergangenen Jahres verhängte Sanktion.

Die Ethikkommission der FIFA hatte dem Funktionär im Vorfeld der Vergabe der WM-Endrunden 2018 und 2022 Bestechlichkeit vorgeworfen und ihn ursprünglich für drei Jahre gesperrt. In einer Berufungsverhandlung war die Strafe um ein Jahr reduziert worden. Diakite verlor außerdem seine Position in der Schiedsrichter-Kommission. Erst vor einer Woche hatte der Nigerianer Amos Adamu vor dem CAS Einspruch gegen seine Dreijahressperre eingelegt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer