Die Duisburger Goran Sukalo (r) und Bruno Gabriel Soares jubeln nach dem Babelsberger Eigentor zum 0:1.
Die Duisburger Goran Sukalo (r) und Bruno Gabriel Soares jubeln nach dem Babelsberger Eigentor zum 0:1.

Die Duisburger Goran Sukalo (r) und Bruno Gabriel Soares jubeln nach dem Babelsberger Eigentor zum 0:1.

dpa

Die Duisburger Goran Sukalo (r) und Bruno Gabriel Soares jubeln nach dem Babelsberger Eigentor zum 0:1.

Potsdam (dpa) - Der Fußball-Zweitligist MSV Duisburg hat souverän die zweite Runde im DFB-Pokal erreicht. Der Finalist aus der vergangenen Saison setzte sich mit 2:0 (2:0) beim Drittligisten SV Babelsberg 03 durch.

Vor 3256 Zuschauern trafen der Babelsberger Dominik Stroh-Engel (6. Minute) per Eigentor und Neuzugang Waleri Domowtschijski (30.) für die Gäste.

Trotz zweier Auftaktpleiten in der Liga war bei Duisburg von Nervosität oder Verunsicherung nichts zu spüren. Die Mannschaft von Trainer Milan Sasic kontrollierte die Begegnung nach Belieben und hatte in der ersten Halbzeit kaum mit Gegenwehr der Hausherren zu kämpfen. Erst im zweiten Durchgang nahm Babelsberg den Pokal-Kampf an und erspielte sich mehrere Möglichkeiten. Den Gastgebern fehlte jedoch die nötige Durchschlagskraft in der Offensive.

Bereits nach sechs Minuten beförderte Stroh-Engel eine Duisburger Flanke mit der Schulter unglücklich ins eigene Netz. Mit der Führung im Rücken ließ es der MSV ruhig angehen und setzte nur vereinzelt Ausrufezeichen in der Offensive. Nach dem schönsten Spielzug der ersten Halbzeit traf Domowtschijski zum 2:0, als er Torhüter Marian Unger mit einem überlegten Lupfer überwand. Für Babelsberg war es im zehnten DFB-Pokal-Auftritt die achte Erstrundenpleite.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer