Ein Kommentar von Olaf Kupfer.
Ein Kommentar von Olaf Kupfer.

Ein Kommentar von Olaf Kupfer.

Judith Michaelis

Ein Kommentar von Olaf Kupfer.

Wenn man sich über Jahre selbst auf die Schulter klopft, fügt man dem Körpergerüst langfristig Schaden zu. Die Bundesliga darf das für sich in Anspruch nehmen. Als spannendste aller europäischen Ligen ließ sie sich fortwährend feiern. In der Gegenwart kann der FC Bayern zum Osterfest den Meistertitel feiern – spannend geht irgendwie anders. Dass sich diese Problematik durch Europa zieht, hat seinen Grund: Die heilige Kuh Champions League macht die dauerhaft beteiligten Klubs immer reicher und strapaziert die erst langsam nachstrebenden Verfolger vor allem physisch. Die entstehende Distanz schadet allen – und macht eine faire und breitere Verteilung der Gelder innerhalb der nationalen Ligen zur Notwendigkeit.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer