René Weiler
Will mit dem RSC Anderlecht den FC Bayern ärgern: Ex-Nürnberg-Coach René Weiler. Foto: Sven Hoppe

Will mit dem RSC Anderlecht den FC Bayern ärgern: Ex-Nürnberg-Coach René Weiler. Foto: Sven Hoppe

dpa

Will mit dem RSC Anderlecht den FC Bayern ärgern: Ex-Nürnberg-Coach René Weiler. Foto: Sven Hoppe

München (dpa) - Trainer René Weiler hofft bei seiner Rückkehr nach Deutschland auf einen Überraschungscoup mit dem RSC Anderlecht zum Champions-League-Start gegen den FC Bayern.

«Die Chancen sind nicht riesig. Ein lucky punch ist nicht ausgeschlossen, aber über die Favoritenrolle brauchen wir nicht zu reden», sagte der ehemalige Coach des 1. FC Nürnberg.

«Ich kenne die Bayern sehr gut, es wird ein harter Test für uns», ergänzte der 43 Jahre alte Schweizer. Weiler hat das jüngste 0:2 der Bayern in der Bundesliga bei 1899 Hoffenheim genau studiert. «Wenn man gut gegen sie verteidigt, kann etwas gehen», urteilte er. Seine Mannschaft müsse dafür perfekt in der Arbeit gegen den Ball agieren. «Aber man kann nicht 90 Minuten nur verteidigen», erklärte Weiler: «Wenn wir Konter kreieren können, kann das Bayern verwunden.»

Mittelfeldspieler Sofiane Hanni sprach bei der Pressekonferenz vor dem Abschlusstraining seines Teams am Montagabend in der Allianz Arena von einer großen Vorfreude. «Es ist ein Traum, in der Champions League spielen zu dürfen. Wir sind alle aufgeregt», sagte der Algerier. Das Ziel des Außenseiters sei, in der starken Gruppe mit Bayern, Paris St. Germain und Celtic Glasgow zu überraschen. «Um die Gruppe zu überleben, müssen wir über uns hinauswachsen», sagte Hanni.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer