Ist Schalke dann direkt qualifiziert?

Düsseldorf. Die Uefa ist eine gewissenhafte Organisation. Sie überlässt nichts dem Zufall. In ihrem 130 Seiten starken Werk zur Durchführung der Champions League ist an alles gedacht. Seit 2006 steht im Regelwerk auch, dass der Titelträger für die nächste Saison in der Champions League qualifiziert ist. Im Jahr zuvor hatte es mit dem FC Liverpool erstmals einen Titelverteidiger gegeben, der über die nationale Liga nicht qualifiziert war – und doch in der Qualifikation starten durfte.

Sollte es in diesem Jahr ein rein deutsches Finale und somit einen deutschen Gewinner geben, hat das keine direkten Auswirkungen auf die Europapokalplätze in der Bundesliga, da Bayern München und Borussia Dortmund ohnehin für die Champions League 2013/14 startberechtigt sind. Allerdings würde der Erfolg Deutschlands Rang drei hinter Spanien und England und vor Italien in der Uefa-Fünfjahreswertung untermauern.

Nur wenn der spätere Titelträger nur für die Europa League oder für keinen europäischen Wettbewerb qualifiziert ist, rutscht das Team vom letzten Champions League-Platz – in der Bundesliga Platz vier – in die Europa League ab. So erging es im vergangenen Jahr in England den Tottenham Hotspurs, die für Titelverteidiger FC Chelsea ihren Platz in der Königsklasse räumen mussten. rema

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer