Nyon (dpa) - Wegen der Ausschreitungen beim Champions-League-Spiel zwischen MSK Zilina und Spartak Moskau ermittelt nun die Europäische Fußball-Union UEFA. Wie der Verband mitteilte, leitete er ein Disziplinarverfahren gegen den slowakischen Meister und Spartak ein.

Bereits am 16. Dezember wird sich die Kontroll- und Disziplinarkommission der UEFA mit den Vorfällen befassen. Die Partie am 8. Dezember war kurz nach Spielbeginn für 22 Minuten unterbrochen worden. Einige Spartak-Fans hatten Feuerwerkskörper gezündet, UEFA-Helfer attackiert und waren auf das Spielfeld gestürmt. Trotz des 2:1-Sieges waren die Moskauer ebenso ausgeschieden wie Zilina, das in der Vorrunde ohne Punktgewinn blieb. Die Slowaken müssen sich laut UEFA für die mangelhafte Organisation und das unsportliche Verhalten ihrer Spieler verantworten. Fünf Akteure des Gastgebers waren verwarnt worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer