Ermittlungen
Die UEFA ermittelt gegen den FC Bayern wegen eines unzulässigen Fan-Banners. Foto: Rene Ruprecht

Die UEFA ermittelt gegen den FC Bayern wegen eines unzulässigen Fan-Banners. Foto: Rene Ruprecht

dpa

Die UEFA ermittelt gegen den FC Bayern wegen eines unzulässigen Fan-Banners. Foto: Rene Ruprecht

München (dpa) - Die Europäische Fußball-Union (UEFA) ermittelt gegen den FC Bayern wegen eines unzulässigen Fan-Banners während des Champions-League-Spiels gegen den FC Arsenal (1:1).

Wie der Verband bekanntgab, ist ein Transparent für die Anerkennung des Kosovo durch den Weltverband FIFA der Grund für das Verfahren. Der Fall werde am 20. März von der UEFA-Disziplinarkammer verhandelt, wie ein Sprecher mitteilte. Laut Artikel 16 des Reglements sind politische Botschaften in Stadien verboten. Für ein Fehlverhalten der Fans werden die gastgebenden Vereine zur Rechenschaft gezogen.

Auch ein zweites Banner vom Dienstagabend, das Arsenal auf homophobe Weise beleidigen soll, könnte Folgen für die Bayern haben. Die UEFA habe einen Report des Netzwerks Fußball gegen Rassismus in Europa (FARE) erhalten und werte diesen zunächst aus, hieß es. In einer Mitteilung erklärte die UEFA später, sie ermittele wegen diskriminierenden Verhaltens der Fans und außerdem auch noch wegen des verspäteten Anstoßes.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer