Superstar
Cristiano Ronaldo war wieder eine Klasse für sich. Foto: Roland Weihrauch

Cristiano Ronaldo war wieder eine Klasse für sich. Foto: Roland Weihrauch

dpa

Cristiano Ronaldo war wieder eine Klasse für sich. Foto: Roland Weihrauch

Gelsenkirchen (dpa) - Sie zauberten, zelebrierten Fußball par excellence, entzückten mit Traumtoren Real-Fans und neutrale Beobachter und brachten die bedauernswerten Schalker zur Verzweiflung.

Das königliche Trio Cristiano Ronaldo, Gareth Bale und Karim Benzema ließ nach einer «perfekten Nacht» mit der 6:1-Demonstration in Gelsenkirchen auch Madrids Trainer Carlo Ancelotti schwärmen: «Alle haben fantastisch gearbeitet.»

Und was sagte Ronaldo nach den Doppelpacks der unglaublichen Drei mit ihrem geschätzten Marktwert von zusammen 214 Millionen Euro? «Wir Stürmer haben unseren Job erledigt.» Das taten sie, und wie! Schalke-Kapitän Benedikt Höwedes blieb speziell angesichts der Fußballkünste Ronaldos nur anerkennende Resignation: «Ronaldo war überall. Wir haben gesehen, warum er Weltfußballer geworden ist.»

Ancelotti wusste schon vor dem denkwürdigen Real-Auftritt, dass der Portugiese nach seiner Zwangspause in der Primera Division wegen einer Rangelei und abfälliger Gesten besonders motiviert war: «Ich habe die Vorfreude gespürt, die nach der Sperre von drei Spielen in ihm steckte.» Ronaldo war deswegen «frustriert», wie er freimütig zugab. Und am Ende eines Fußball-Abends allerhöchster Virtuosität «einfach sehr happy».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer