Berlin (dpa)- Torhüter Vukasin Poleksic vom ungarischen Fußball-Club VSC Debrecen hat die Manipulationsvorwürfe im Zusammenhang mit zwei Champions-League-Spielen aus der Saison 2009/2010 vehement zurückgewiesen. Eine der Begegnungen soll Debrecens 0:1-Niederlage beim FC Liverpool gewesen sein.

Poleksic wird vorgeworfen, von einem illegalen Wettbüro in Singapur bezahlt worden zu sein, mehr als zwei Tore zuzulassen. «Wer das Spiel gesehen hat, wüsste, was die Leute sagen, ist Mist», sagte der 30-Jährige der britischen Zeitung «Daily Mail». «Ich habe ein gutes Spiel gemacht. Ich kann nicht glauben, was die Leute über mich sagen. Aber ich weiß, ich bin sauber.»

Der Montenegriner war bereits wegen Kontaktaufnahme zu einer kriminellen Gruppe und eines nicht gemeldeten Manipulationsversuches im Zusammenhang mit dem Champions-League-Heimspiel gegen den AC Florenz (3:4) zu einer zweijährigen Sperre bis Juni 2012 von der UEFA verurteilt worden. Er beteuert bis heute seine Unschuld. «Ich weiß nicht, wer die Leute waren, die mich angerufen hatten. Es war mein Fehler, das ich das nicht gemeldet habe. Aber ich habe nie manipuliert.» Die europäische Polizeibehörde Europol hatte zuvor den größten Wettskandal in der Geschichte des Fußball aufgedeckt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer