Trauer
Manuel Pellegrini ist zu der Beerdigung seines Vaters in der Heimat. Foto: Jorge Zapata

Manuel Pellegrini ist zu der Beerdigung seines Vaters in der Heimat. Foto: Jorge Zapata

dpa

Manuel Pellegrini ist zu der Beerdigung seines Vaters in der Heimat. Foto: Jorge Zapata

Málaga (dpa) - Momente des Schreckens für den FC Málaga: In das Flugzeug des Champions-League-Gegners von Borussia Dortmund sind drei Blitze eingeschlagen. Die Fußballer und die anderen Insassen der Maschine kamen mit dem Schrecken davon.

Wie der FC Málaga auf seiner Homepage mitteilte, hatte sich der Zwischenfall auf der Reise zum Punktspiel bei Real Sociedad San Sebastián (2:4) ereignet.

Wegen eines Unwetters und schlechter Sicht habe der Pilot die Landung auf dem Flughafen von Fuenterrabia bei San Sebastián abgebrochen. Daraufhin sei die Maschine von drei Blitzen getroffen worden. Das Flugzeug konnte 15 Minuten später ohne Probleme in Bilbao landen. Von dort fuhr das Team mit einem Bus nach San Sebastián.

Trainer Manuel Pellegrini erfuhr vor dem Spiel, dass sein Vater in Chile gestorben war. Der Chilene informierte sein Team nach dem Abpfiff darüber und machte sich sofort auf die Reise in sein Heimatland. Es ist ungewiss, ob er am Dienstagabend im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League in Dortmund (Hinspiel 0:0) auf der Bank sitzen wird. Das Sportblatt «As» berichtete, Pellegrini werde rechtzeitig in Dortmund eintreffen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer