Issa Hayatou ist Präsident des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF und amtsältester Vizepräsident des Weltverbands FIFA. Foto: Patrick B. Kraemer
Issa Hayatou ist Präsident des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF und amtsältester Vizepräsident des Weltverbands FIFA. Foto: Patrick B. Kraemer

Issa Hayatou ist Präsident des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF und amtsältester Vizepräsident des Weltverbands FIFA. Foto: Patrick B. Kraemer

dpa

Issa Hayatou ist Präsident des afrikanischen Kontinentalverbandes CAF und amtsältester Vizepräsident des Weltverbands FIFA. Foto: Patrick B. Kraemer

Libreville (dpa) - Issa Hayatou muss sich bei seiner angestrebten Wiederwahl als Präsident des Afrikanischen Fußball-Verbands CAF einem Gegenkandidaten stellen.

Neben dem seit 1988 amtierenden Kameruner wird sich Ahmad Ahmad aus Madagaskar im März zur Wahl stellen, wie der CAF mitteilte. Hayatou ist amtsältester Vizepräsident des Weltverbands FIFA, den er nach dem Skandal um den damaligen Präsidenten Joseph Blatter kommissarisch angeführt hatte.

Der 70 Jahre alte Funktionär wollte nach seiner bislang letzten Wiederwahl als Afrikas Fußball-Chef im Jahr 2013 eigentlich nicht erneut antreten, entschied sich allerdings um. Die nächste Hauptversammlung des CAF ist für den 16. März 2017 im äthiopischen Addis Abeba terminiert. Im November 2015 unterzog Hayatou sich einer Nierentransplantation, er leidet seit einigen Jahren an einer Niereninsuffizienz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer