Trainingsstart
Die Dortmunder um Mats Hummels (l) und Marcel Schmelzer (r) trainieren wieder mit dem Ball.

Die Dortmunder um Mats Hummels (l) und Marcel Schmelzer (r) trainieren wieder mit dem Ball.

dpa

Die Dortmunder um Mats Hummels (l) und Marcel Schmelzer (r) trainieren wieder mit dem Ball.

Düsseldorf (dpa) - Spitzenreiter Borussia Dortmund flog der Sonne entgegen, Verfolger Bayer Leverkusen favorisiert den Kaltstart in der Heimat. Gut zwei Wochen nach dem Hinrunden-Ende nahmen auch die beiden Bundesliga-Titelanwärter die Vorbereitung auf die zweite Fußball-Saisonhälfte in Angriff.

Die Zeit bis zum «Gipfel» gegen den BVB am 14. Januar in Leverkusen will Bayer-Coach Jupp Heynckes in der Heimat verbringen, sein Kollege Jürgen Klopp bevorzugt das spanische Jerez. Nach dem Aufgalopp in Dortmund warteten im Tagesverlauf rund 15 Grad Celsius und spanischer Sonnenschein auf den BVB-Tross, in dem Lucas Barrios allerdings fehlte. Der Torjäger liegt wegen eines Infekts seit kurzem in einem Krankenhaus in Südamerika. «Lucas soll aber in einigen Tagen nachkommen und zur Mannschaft stoßen», sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke den «Ruhr Nachrichten». Ob Barrios gegen Leverkusen dabei sein kann, ist offen.

«Mit der körperlichen Verfassung meiner Spieler bin jetzt schon zufrieden», sagte Coach Klopp vor dem Abflug. In der 15-tägigen Pause hielten sich die Spieler nach individuellen Plänen fit. 26 sind in Andalusien dabei, Neuzugänge sind nicht geplant. Verzichten muss Klopp neben Barrios auf den für den Asien Cup (7. bis 29. Januar) freigestellten Japaner Shinji und Patrick Owomoyela (Reha).

Auf Leverkusen und den FSV Mainz 05 haben die Dortmunder nach der Hinrunde zehn Punkte Vorsprung. «Wir müssen aufpassen, dass der Mannschaft nicht zu hohe Erwartungen aufgebürdet werden. Denn darin sehe ich die größte Gefahr für die Rückrunde», sagte BVB- Geschäftsführer Watzke.

Heynckes begrüßte 22 Profis auf dem Platz des Leverkusener Ulrich- Haberland-Stadions - darunter Michael Ballack, der in der Rückrunde nach seinen Verletzungen des WM-Jahres 2010 wieder angreifen will. Nationaltorhüter René Adler ging in den Katakomben der Fitness nach. Aus privaten Gründen hält sich Arturo Vidal noch in Chile auf und kommt später als geplant zurück. «Ich bin sehr zufrieden mit dem Zustand der Mannschaft. Man merkt, dass sie wieder Lust auf Fußball hat», sagte Heynckes. Kapitän Simon Rolfes sagte der Konkurrenz einen heißen Kampf an und bescheinigte Ballack «ein gutes Niveau».

Außer dem BVB und Bayer starteten auch Schalke 04 und Werder Bremen in die Vorbereitung. Damit befinden sich alle 18 Erstligisten wieder im Trainingsbetrieb. Schalke hat allerdings einen Ausfall zu verzeichnen. Innenverteidiger Benedikt Höwedes zog sich am Sonntag beim Hallenturnier in Frankfurt/Main einen Bänderriss im rechten Sprunggelenk zu und steht Chefcoach Felix Magath vorerst nicht zur Verfügung. Der Peruaner Jefferson Farfan wurde vermisst. «Er hat sich noch nicht bei mir gemeldet, aber das ist ja keine große Überraschung, so etwas bin ich von ihm schon gewohnt», meinte Magath.

Die Schalker bestreiten ab dem 5. Januar ein neuntägiges Trainingslager in Belek (Türkei). Dorthin reisten Werder-Coach Thomas Schaaf und sein Team bereits nach dem Laktattest. In der Türkei will sich der schwedische Neuzugang Denni Avdic für einen Platz in der Bremer Angriffsformation empfehlen. Die Brasilianer Naldo und Wesley fehlen nach Verletzungen indes ebenso wie Verteidiger Sebastian Boenisch und Torhüter Christian Vander.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer