Abwehrspieler
Cleber soll die HSV-Abwehr zusammenhalten. Foto: Stefan Puchner

Cleber soll die HSV-Abwehr zusammenhalten. Foto: Stefan Puchner

dpa

Cleber soll die HSV-Abwehr zusammenhalten. Foto: Stefan Puchner

Hamburg (dpa) - Trainer Josef Zinnbauer muss im Bundesliga-Heimspiel des Hamburger SV gegen den FSV Mainz 05 (Sonntag, 15.30 Uhr) seine Startformation erneut umstellen. Für den verletzten Innenverteidiger Heiko Westermann soll der Brasilianer Cleber auflaufen.

Mittelfeldchef Valon Behrami fällt wegen einer Oberschenkelzerrung aus. Nationalspieler Marcell Jansen fehlt erneut wegen Adduktorenproblemen. Nach seiner Gelb-Sperre ist Dennis Diekmeier wieder dabei.

Ob Stürmer Artjoms Rudnevs wieder für Pierre-Michel Lasogga auflaufen wird, will Zinnbauer erst kurz vor dem Anpfiff preisgeben. Möglich ist auch eine erstmalige Doppelspitze beim Tabellen-Schlusslicht. Nach dem 1:0-Sieg von Borussia Dortmund gegen Hoffenheim will der HSV mit dem dritten Heimsieg in Serie die Rote Laterne abgeben.

«Wir haben bewiesen, dass die Mannschaft Charakter hat», sagte Diekmeier, «dass wir stabiler werden müssen, wissen wir alle». Nach zuletzt fünf sieglosen Partien muss auch Mainz in der Hansestadt dringend punkten, ist mit 16 Punkten nur vier Zähler besser als die Norddeutschen. In der vergangenen Saison gewannen die Rheinhessen beide Vergleiche mit 3:2. Niko Bungerts Einsatz ist ungewiss. Seine Hüft- und Rückenprobleme sind nicht ausgeheilt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer