Dienstjubiläum
Beim Spiel gegen Wolfsburg feiert Pauli-Trainer Stanislawski vierjähriges Dienstjubiläum.

Beim Spiel gegen Wolfsburg feiert Pauli-Trainer Stanislawski vierjähriges Dienstjubiläum.

dpa

Beim Spiel gegen Wolfsburg feiert Pauli-Trainer Stanislawski vierjähriges Dienstjubiläum.

Wolfsburg (dpa) - Nach vier Niederlagen in Serie will Aufsteiger FC St. Pauli im Nord-Duell gegen den VfL Wolfsburg ein weiteres Abrutschen in der Bundesliga-Tabelle verhindern.

«Nur wir selber können uns aus dem Negativtrend herausholen», sagte Trainer Holger Stanislawski vor der Partie am Sonntag. Mit dem Spiel feiert der Fußball-Coach sein vierjähriges Dienstjubiläum beim Kiez-Club.

«Ich bin nicht nervös und hektisch», betonte Stanislawski. Ihm bedeuten die vier Jahre in verantwortlicher Position viel. «Sie erfüllen mich mit wahnsinnig viel Stolz. In einer stillen Minute werde ich mir Gedanken machen, was alles passiert ist», sagte der Coach. Er kann beim Personal aus dem Vollen schöpfen, lediglich Dennis Daube ist verletzt.

Bei Ex-Meister Wolfsburg ist das «magische Dreieck» Diego, Grafite und Edin Dzeko, das bisher nur wenig Zauber versprühte, angeschlagen. Grafite (muskuläre Probleme) und sein brasilianischer Landsmann Diego (Knöchelverletzung) brachen das Freitag-Training ab. «Das war eine Vorsichtsmaßnahme», sagte Co-Trainer Pierre Littbarski.

Torjäger Dzeko setzte wegen einer Knöchelverletzung einen Tag aus, äußerte sich aber optimistisch. «Am Donnerstag war der Fuß stark geschwollen. Jetzt ist es aber schon besser, ich bin zuversichtlich für Sonntag», sagte der Stürmer. Ein Ausfall des Duos Dzeko/Grafite würde den VfL stark treffen. Sie schossen zusammen 15 Saisontore - mehr als der gesamte St. Pauli-Kader (12)).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer