Angelos Charisteas (r) bringt Schalke mit seinem ersten Kontakt den Sieg.
Angelos Charisteas (r) bringt Schalke mit seinem ersten Kontakt den Sieg.

Angelos Charisteas (r) bringt Schalke mit seinem ersten Kontakt den Sieg.

dpa

Angelos Charisteas (r) bringt Schalke mit seinem ersten Kontakt den Sieg.

Gelsenkirchen (dpa) - Erster Einsatz, erster Ballkontakt, erstes Tor - Felix Magaths «Panikeinkauf» Angelos Charisteas hat ein außergewöhnliches Bundesliga-Comeback gefeiert.

Nur 48 Sekunden nach seiner Einwechslung erzielte der 31 Jahre alte griechische Stürmer des FC Schalke 04 in der 84. Minute den Siegtreffer zum 2:1 gegen Eintracht Frankfurt. Schon flogen Charisteas, dessen Name bei den Kritikern als Synonym für Magaths verfehlte Personalpolitik im Winterschlussverkauf galt, die Herzen der Fans zu.

«Ich habe jeden Tag im Training hart gearbeitet. Großartig, dass der Ball tatsächlich im Tor gelandet ist», sagte Charisteas, der sich nach seinem gescheiterten Intermezzo beim französischen Club AC Arles rundum wohlfühlt auf Schalke: «Hier habe ich meine Motivation wiedergefunden. Es macht großen Spaß, mit Leuten wie Raúl oder Farfán zusammen zu spielen.»

Trainer Magath konnte seine Genugtuung nur schwer verbergen. «Selbstverständlich freue ich mich für ihn, dass er reinkommt und für uns das erste Tor macht. Aber auch, weil er vom Publikum freundlich empfangen wurde.» Kurios: Sein bis dato letztes Bundesligator gelang Charisteas fast genau vor einem Jahr, ebenfalls am 26. Spieltag: Am 13. März 2010 traf der Europameister von 2004 für den 1. FC Nürnberg zum 2:1-Sieg bei Hertha BSC - in der 90. Minute.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer