Neuvorstellung
Ludovic Obraniak wird als Neuverpflichtung von Werder Bremen präsentiert. Foto: Carmen Jaspersen

Ludovic Obraniak wird als Neuverpflichtung von Werder Bremen präsentiert. Foto: Carmen Jaspersen

dpa

Ludovic Obraniak wird als Neuverpflichtung von Werder Bremen präsentiert. Foto: Carmen Jaspersen

Bremen (dpa) - Kurz vor dem Ende der Wechselfrist hat auch Werder Bremen auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Fußball-Bundesligist verpflichtete den offensiven Mittelfeldspieler Ludovic Obraniak vom französischen Pokalsieger Girondins Bordeaux.

Der polnische Nationalspieler unterzeichnete in Bremen einen Vertrag bis zum 30. Juni 2016. Die Ablösesumme für den 29 Jahre alten Routinier wird auf rund zwei Millionen Euro geschätzt. «Wir halten große Stücke auf ihn. Er verfügt über sehr viel Erfahrung und war bei Girondins absoluter Leistungsträger», kommentierte Werder-Sportchef Thomas Eichin die Einigung auf den letzten Drücker. Obraniak wird allerdings noch nicht im Auswärtsspiel beim FC Augsburg eingesetzt. Er soll erst nächste Woche in das Mannschaftstraining der Hanseaten einsteigen, die mit 20 Punkten auf Rang elf noch nicht im sicheren Hafen sind.

«Für mich ist das ein ganz neuer Schritt, ich habe bisher nur in Frankreich gespielt. Jetzt war der richtige Moment», sagte Obraniak bei seiner Vorstellung. «Ich kann in der Offensive fast alle Positionen spielen», betonte der Ballverteiler. Die Bremer hoffen, dass ihr Winterzugang ähnlich gut einschlägt wie einst der Franzose Johan Micoud. Der führte zwischen 2002 und 2006 Regie im Werder-Mittelfeld und den Verein 2004 zu Meisterschaft und Pokalsieg. Dann ging «Le Chef» zurück nach Bordeaux. «Ich habe mit Micoud telefoniert. Er hat nur Gutes berichtet», sagte Obraniak.

«Ludovic besitzt einen starken linken Fuß. Ich denke, er fühlt sich im offensiven Mittelfeld am wohlsten und kann hier auch auf den Flügeln variabel eingesetzt werden», urteilte Trainer Robin Dutt über den Zugang. «Er wird unser Offensivspiel weiter verstärken», fügte der Coach hinzu. Werder hatte sich zuvor auf dem Transfermarkt zurückgehalten, die Verpflichtung des erfahrenen Profis dürfte auch ein Signal an Aaron Hunt sein.

Obraniak könnte wegen seiner Spielweise die Nachfolge von Hunt antreten. Dessen Zukunft in Bremen ist weiterhin offen, sein Vertrag läuft im Sommer aus. Der Verein soll ihm in nächster Zeit ein Angebot für eine Vertragsverlängerung vorlegen. «Ich freue mich, mit Aaron und Ludovic nun zwei so spielerisch starke Mittelfeldspieler im Kader zu haben», erklärte Trainer Dutt.

Geboren und aufgewachsen ist Obraniak in Frankreich, wegen seiner polnischen Wurzeln wurde er aber für die polnische Nationalmannschaft gewonnen und eingebürgert. Bei der Europameisterschaft 2012 im eigenen Land spielte er in allen Partien mit. In 32 Länderspielen traf er für Polen sechsmal.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer