HSV-Coach
Hamburgs Trainer Armin Veh.

Hamburgs Trainer Armin Veh.

dpa

Hamburgs Trainer Armin Veh.

Dubai (dpa) - Zwei Tage vor der mit Spannung erwarteten Aufsichtsratswahl beim Fußball-Bundesligisten Hamburger SV hat Trainer Armin Veh seinen Verbleib eng mit dem von Clubchef Bernd Hoffmann verknüpft.

«Der neu gewählte Aufsichtsrat entscheidet über die Zukunft unseres Vorstands. Bevor ich über meine Zukunft endgültig entscheide, will ich auch wissen, wer meine Vorgesetzten sind», wurde der Coach zum Abschluss des Dubai-Trainingslagers übereinstimmend in Hamburger Medien zitiert.

Am Sonntag werden bei der HSV-Mitgliederversammlung im Hamburger Congress Centrum aus insgesamt 21 Kandidaten vier der zwölf Aufsichtsratsmitglieder neu gewählt. In diesem Gremium sind derzeit die Befürworter des Vorstandsvorsitzenden Hoffmann in der Mehrzahl. Veh hofft, dass dies so bleibt. Bei den Wahlen muss auch ein Nachfolger für den scheidenden Aufsichtsratschef Horst Becker gefunden werden, der künftig nur noch als normales Mitglied in dem Gremium fungiert.

«Der Verein braucht Stabilität, besonders in der Führung. Ich habe einige Präsidenten in meiner Karriere erlebt, deswegen kann ich guten Gewissens behaupten, dass der HSV solide geführt wird», sagte Trainer Veh und stellte dem Vorstand mit Hoffmann an der Spitze ein gutes Zeugnis aus. Ob dessen am Jahresende auslaufender Vertrag verlängert wird, entscheidet der neue Aufsichtsrat. Vehs Kontrakt läuft bis zum Sommer 2012, jedoch haben der HSV und Veh per Klausel die Möglichkeit, bis zum 31. Mai den Vertrag zum Saisonende zu kündigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer