Rückendeckung
Sami Hyypiä (l) muss nicht um seinen Trainerposten bei Bayer Leverkusen fürchten. Foto: Jens Wolf

Sami Hyypiä (l) muss nicht um seinen Trainerposten bei Bayer Leverkusen fürchten. Foto: Jens Wolf

dpa

Sami Hyypiä (l) muss nicht um seinen Trainerposten bei Bayer Leverkusen fürchten. Foto: Jens Wolf

Leverkusen (dpa) - Bayer Leverkusens Trainer Sami Hyypiä hat nach der jüngsten Niederlagenserie Rückendeckung von Vereinschef Michael Schade erhalten.

«Ich habe großes Vertrauen in ihn. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es überhaupt keinen Grund, eine Trainerdiskussion zu führen», sagte Schade dem «Express». Bayer hat sieben der vergangenen neun Pflichtspiele verloren. Der Fußball-Bundesligist schied unter anderem im DFB-Pokal gegen den Zweitligisten Kaiserslautern aus und unterlag im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League Paris St. Germain zu Hause mit 0:4.

«Ich will unsere Situation nicht schönreden, aber: Wir haben eine große sportliche Krise, aber doch keine Vereinskrise», betonte Bayer-Geschäftsführer Schade. Trotzdem halte der Verein am Trainer fest und plane weiterhin die vorzeitige Verlängerung des 2015 auslaufenden Vertrags. «Rudi Völler und ich hatten Anfang Januar jeweils ein Gespräch mit Sami. In dem haben wir klar ausgedrückt und Übereinstimmung bekundet, dass wir auch nach der Saison zusammenarbeiten wollen», sagte Schade. Details sollen im März geklärt werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer