Berlin (dpa) - Der FC Augsburg hat noch vor dem ersten Training des Jahres eine wichtige Personalie erledigt. Zum Start in die Vorbereitung auf die Rückrunde präsentierte der Fußball-Bundesligist Alexander Esswein vom 1. FC Nürnberg als Zugang.

«Ich freue mich auf die neue Herausforderung beim FC Augsburg», sagte der Stürmer, der in der Bundesliga bislang 66 Spiele für den VfL Wolfsburg und die Nürnberger bestritt. Beim FCA erhält der 23-Jährige einen Vertrag über dreieinhalb Jahre bis zum 30. Juni 2017. Über die Ablösemodalitäten haben beide Vereine Stillschweigen vereinbart.

«Es ist schön, dass der Wechsel kurzfristig noch vor dem Trainingsauftakt geklappt hat. So kann Alexander Esswein bereits im Trainingslager die Mannschaft kennenlernen und sich integrieren», sagte Augsburgs Trainer Markus Weinzierl. Esswein soll am Sonntag mit dem Team ins Trainingslager nach Gran Canaria reisen. Nicht mit im Flieger wird Mathias Fetsch sitzen, der an Zweitliga-Schlusslicht Energie Cottbus ausgeliehen wird.

Anders als das Überraschungsteam aus Augsburg hatte Essweins bisheriger Club eine schwierige Hinrunde erlebt und war ohne Sieg geblieben. Die Liebe der Fans für die Nürnberger ist trotz Tabellenplatz 17 offensichtlich ungebrochen. Zwischenzeitlich beobachteten 1300 Zuschauer die erste Übungseinheit der Franken-Profis. «Wir haben einen großen Vertrauensvorschuss bekommen und werden alles dafür tun, dass wir dieses Vertrauen auch zurückzahlen», sagte Kapitän und Torwart Raphael Schäfer.

Trainer Dieter Hecking vom VfL Wolfsburg musste beim Trainingsstart nach der Winterpause auf mehrere Stars verzichten. Neben den Langzeitverletzten Vierinha und Jan Polak fehlten der kurzfristig erkrankte Ricardo Rodríguez und Luiz Gustavo. Auch dessen brasilianischer Landsmann Diego war bei den ersten Laufübungen nicht dabei. Mittelfeldspieler Luiz Gustavo hatte aus privaten Gründen länger frei bekommen. Seine Frau erwartet in Brasilien ihr erstes Kind.

Schalke 04 bestritt sein erstes Training in der Ferne. Der Tabellensiebte befindet sich schon in Katar. Bis zum 13. Januar will S04-Coach Jens Keller sein Team in Doha auf die Rückrunde mit dem Auftakt am 26. Januar gegen den Hamburger SV einstimmen.

Ralf Fährmann hat dabei besondere Ziele. Er will seinen Platz im Tor verteidigen. «Ich gehe davon aus, dass ich gegen Hamburg spiele. Ich habe gezeigt, dass ich wieder da bin und hoffe, dass mir Trainer Jens Keller weiterhin das Vertrauen schenkt», sagte der 25 Jahre alte Schlussmann.

Fährmann war erst Ende November nach einer Verletzung von Keeper Timo Hildebrand wieder ins Schalker Tor gerückt und konnte seinem Teamkollegen durch gute Leistungen in den anschließenden vier Bundesliga-Partien den Rang ablaufen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer