Christian Fuchs hat sich am Auge verletzt. Foto: Sven Hoppe
Christian Fuchs hat sich am Auge verletzt. Foto: Sven Hoppe

Christian Fuchs hat sich am Auge verletzt. Foto: Sven Hoppe

dpa

Christian Fuchs hat sich am Auge verletzt. Foto: Sven Hoppe

Doha (dpa) - Die nächsten Schalker Ausfälle wurmten auch Torjäger Klaas-Jan Huntelaar. «Drei Tage, dritte Verletzung - ich hoffe nicht, dass das so weitergeht», haderte der Niederländer und rang sich einen Scherz ab.

«Vielleicht machen wir Trainingslager nur zwei, drei Tage, dann haben wir nicht so viele Verletzte.» Nach Stammkeeper Ralf Fährmann erwischte es in Doha beim 0:2 im Test gegen Ajax Amsterdam Christian Fuchs (Augenverletzung) und Maurice Multhaup (Einblutung im Oberschenkel).

Dagegen durfte sich Fährmann-Vertreter Fabian Giefer 158 Tage nach seiner Muskelverletzung im Testspiel im August gegen Bochum über sein langersehntes Comeback im Schalker Tor freuen. Mit dem Schlusspfiff wurde der vor der Saison von Fortuna Düsseldorf verpflichtete Torhüter noch einmal überwunden, aber die beiden Gegentreffer wurmten den 24-Jährigen nicht wirklich.

«Ich habe mein erstes Spiel seit fast einem halben Jahr gemacht. Ich bin richtig froh, dass ich wieder auf dem Platz stehen kann», erklärte Giefer und spürte keine besondere Anspannung. «Ich mache das ja seit ein paar Jährchen. Das ist nicht so, dass ich das verlernt habe», ergänzte der frühere Leverkusener, der drei Monate verletzt ausgefallen war. Das «Große und Ganze» passiere im Training, erklärte Giefer. «Aber natürlich sind die Spiele die kleine Quintessenz.»

Durch die wochenlange Pause von Fährmann rückt Giefer nun voll in den Fokus. Noch ist er ohne Pflichtspiel für die Gelsenkirchener, aber das wird sich wohl Ende Januar beim Rückrundenstart gegen Hannover 96 ändern. Und zweieinhalb Wochen später wartet dann die schier unlösbare Champions-League-Aufgabe gegen Real Madrid.

«Wir haben jetzt noch drei Wochen, in denen Fabian Spielpraxis bekommen wird. Er trainiert nach seiner Verletzung schon seit einiger Zeit wieder mit der Mannschaft. Ich habe keine Bedenken, dass er in einer guten Verfassung ist und bin sicher, dass er seine Aufgabe meistern wird», erklärte Trainer Roberto Di Matteo, der sich auch über Wettkampfpraxis für den seit Ende November fehlenden Kevin-Prince Boateng freuen durfte. «Wenn er so weiter trainiert, wird er in guter Verfassung sein. Er ist ein wichtiger Spieler für uns.»

Ein möglicher weiterer wichtiger Spieler hing am Wochenende noch in der Warteschleife: Matija Nastasic von Manchester City. «Ich bin optimistisch, dass wir das hinkriegen und erwarte eine Entscheidung am Wochenende», erklärte Manager Horst Heldt nach dem Amsterdam-Spiel. Bei dem Verteidiger verhandeln die Schalker über eine Ausleihe mit Kaufoptionsmöglichkeit. «Das ist gut für die Mannschaft, wenn gute Spieler dazustoßen», betonte Huntelaar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer