Ansicht
Heinz Müller spielte zuletzt in Mainz. Foto: Fredrik von Erichsen

Heinz Müller spielte zuletzt in Mainz. Foto: Fredrik von Erichsen

dpa

Heinz Müller spielte zuletzt in Mainz. Foto: Fredrik von Erichsen

München (dpa) - Fußball-Rekordmeister FC Bayern München hat sein Torwart-Problem mit dem derzeit arbeitslosen Ex-Mainzer Heinz Müller als möglichem Notnagel bei einer Verletzung von Manuel Neuer geregelt.

Der 36 Jahre alte Müller trainiert nach den langwierigen Verletzungen der Ersatztorhüter Pepe Reina (Muskelverletzung in der Wade) und Tom Starke (Syndesmoseriss am Sprunggelenk) beim Bundesliga-Spitzenreiter.

«Er hat eine große Erfahrung aus der Bundesliga», sagte Trainer Pep Guardiola über Trainingsgast Müller: «Wir sind ein bisschen ruhiger, wenn wir ein Problem mit Manu hätten.» Praktikant Müller ist vorerst nur eine Absicherung für den Notfall, der bei einem Ausfall von Neuer eintreten würde. Müller könnte nach Aussage von Guardiola unter Umständen aber auch einen Vertrag bis zum Saisonende erhalten. Als Ersatz für Neuer steht den Münchnern momentan nur Amateur-Torhüter Leopold Zingerle zur Verfügung.

«Ich freue mich einfach, dass ich da jetzt ein bisschen mitmischen kann - alles andere wird sich zeigen», sagte Müller der «Bild»-Zeitung. Bei Mainz hatte der Torhüter im Sommer keinen neuen Vertrag mehr erhalten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer