FC Schalke 04 - Hamburger SV
Erneut hat Ruud van Nistelrooy für den Hamburger SV ins Tor getroffen.

Erneut hat Ruud van Nistelrooy für den Hamburger SV ins Tor getroffen.

dpa

Erneut hat Ruud van Nistelrooy für den Hamburger SV ins Tor getroffen.

Gelsenkirchen (dpa) - Ruud van Nistelrooy hat dem FC Schalke 04 einen erfolgreichen Start in die Rückrunde der Fußball-Bundesliga verdorben. Der 34-jährige Niederländer bescherte dem Hamburger SV mit dem Siegtreffer (53.) zum 1:0 (0:0)-Erfolg beim Revierclub dagegen einen Wiederbeginn nach Maß.

Vor 61 673 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena erhielt die geplante Aufholjagd der Schalker mit der ersten Niederlage nach zuletzt vier Heimsiegen ohne Gegentor einen empfindlichen Dämpfer. Hamburg liegt nach dem Sprung auf Rang sieben im Kampf um die Europacupplätze wieder gut im Rennen. «Wir haben hier ganz verdient gewonnen», sagte Matchwinner van Nistelrooy. «Es war nicht gut, aber wir haben noch besser gespielt. Wir haben die Konter nicht gut ausgespielt, sonst gewinnen wir hier 3:0 oder 4:0.»

Beide Teams begannen offensiv und erspielten sich schnell gute Chancen. Edu (7.) scheiterte per Freistoß an Torhüter Frank Rost, auf der Gegenseite verhinderte Manuel Neuer (9.) reaktionsschnell den Rückstand gegen Ben-Hatira. Drei Minuten später drang Jonathan Pitroipa in den Strafraum ein, umspielte Neuer und sank zu Boden. Doch Referee Knut Kircher (Rottenburg) erkannte nicht auf Elfmeter, verzichte aber auch auf eine Gelbe Karte wegen Pitroipas «Schwalbe».

Die HSV-Fans hatten den Torschrei schon auf den Lippen, als Kacar (26.) nach einer Ecke von Zé Roberto frei zum Kopfball kam. Doch Moritz klärte auf der Linie. Wenig später prüfte Zè Roberto seinen eigenen Torwart, indem er eine Edu-Hereingabe gefährlich abfälschte.

Nach vier Heimsiegen in Serie (12:0 Tore) traten die «Königsblauen» durchaus selbstbewusst auf, doch die HSV-Abwehr um den Ex-Schalker Heiko Westermann stand meist sicher. Zudem blieben die seit April 2004 in Gelsenkirchen unbesiegten Gäste vor allem bei Kontern über die schnellen Außen Pitroipa und Elia stets gefährlich. Dessen Distanzschuss kurz vor der Pause segelte aber ebenso am Tor vorbei wie ein Versuch des Schalkers Ivan Rakitic.

Nach dem Wechsel hatte der agile Elia zunächst Pech bei einem Drehschuss ans Außennetz. Doch dann schlug Torjäger van Nistelrooy zu und brachte sein Team per Kopf nach einer Flanke von Guy Demel auf die Siegerstraße. Neuer musste nach 437 Minuten ohne Gegentor daheim erstmals wieder hinter sich greifen. Zwar warf Schalke am Ende noch einmal alles nach vorn, doch auch die eingewechselten Christian Pander und Jurado konnten dem Spiel keine Wende mehr geben. Lukas Schmitz traf in der 87. Minute nur das Außennetz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer