Der Schalker Peer Kluge (l) kann Hannovers Konstantin Rausch nicht stoppen.
Der Schalker Peer Kluge (l) kann Hannovers Konstantin Rausch nicht stoppen.

Der Schalker Peer Kluge (l) kann Hannovers Konstantin Rausch nicht stoppen.

dpa

Der Schalker Peer Kluge (l) kann Hannovers Konstantin Rausch nicht stoppen.

Hannover (dpa) - Die Himmelsstürmer von Hannover 96 sind von Schalke 04 erst einmal gestoppt worden. Obwohl die Niedersachsen gleichwertig waren, verloren sie das Heimspiel mit 0:1 (0:1).

Das Überraschungsteam der Fußball-Bundesliga kam trotz einiger guter Chancen zu keinem Treffer, bleibt allerdings trotz der Niederlage zumindest bis Sonntag Tabellenzweiter. Für Schalke sicherten Raul (33.) mit seinem ersten Auswärtstor und der starke Torwart Manuel Neuer vor 49 000 Zuschauer in der ausverkauften AWD- Arena die drei Punkte.

«Manuel Neuer hat extra-klasse gehalten», lobte 96-Trainer Mirko Slomka den Nationalkeeper: «Daran haben wir uns die Zähne ausgebissen.» Seine Mannschaft war nicht schlechter als die Schalker, deshalb sagte der Coach zurecht: «Ein Punkt wäre auch möglich gewesen.»

Die Hannoveraner präsentierten sich vor heimischem Publikum wieder gewohnt aggressiv und früh störend, scheiterten aber vor allem am starken Neuer im Schalker Tor. Auch durch die frühe Verletzung von Jan Schlaudraff, der in der 13. Minute von Lars Stindl ersetzt wurde, ließen sich die Gastgeber nicht aus dem Konzept bringen. Der unerwartete Champions-League-Anwärter setzte den Königsklassen- Teilnehmer die meiste Zeit des Spiels unter Druck, verlor nur nach der Schalker Führung kurz den Faden und war insgesamt das aktivere Team.

96-Torwart Ron-Robert Zieler, der nach dem ersten Erstligaspiel vor einer Woche in Frankfurt sein Heim-Debüt gab, hatte dank seiner Vorderleute wenig zu tun. Schalke offenbarte Probleme mit dem Spielaufbau, kam trotz einiger Schüsse selten gefährlich vor das 96-Tor und gab dem neuen Stammkeeper wenig Chancen, sich auszuzeichnen. Zieler, der Florian Fromlowitz verdrängt hat, zeigte beim Herauslaufen gegen Raul (23.) eine kleine Unsicherheit, war dann aber beim 1:0 des Spaniers nach Flanke von Lukas Schmitz chancenlos.

«Ich bin froh, dass wir gewonnen haben», kommentierte Schalke-Trainer Felix Magath: «Hannover 96 war in guter Verfassung.» Neuer, den Slomka vor vier Jahren zur Nummer eins im Schalker Tor gemacht hatte, musste häufiger eingreifen als Zieler. Der Nationalkeeper parierte unter anderem Schüsse von Emanuel Pogatetz (18.), Karim Haggui (29.) und Sergio Pinto (64.). Mit seiner starken Leistung hatte der 24-Jährige wesentlichen Anteil am Schalker Erfolg.

Stark spielten auch die Innenverteidiger Benedikt Höwedes und Christoph Metzelder. Sie sorgten dafür, dass die Gastgeber sich nicht noch mehr Chancen herausspielen konnten. «Ich habe die beiden gut gesehen, ich bin zufrieden», sagte Torwart Neuer. 96-Torjäger Didier Ya Konan und Mohammed Abdellaoue konnten sich fast überhaupt nicht in Szene setzen.

Sein Debüt in der Schalker Startelf feierte in Hannover Julian Draxler. Der erst 17 Jahre Mittelfeldspieler zeigte im linken Mittelfeld eine eher unauffällige Leistung. Der Jung-Profi leitete allerdings mit einem Pass auf Schmitz den Treffer von Raul ein. «Er hat seine Sache gut gemacht», lobte Magath.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer