FC Schalke 04 - VfB Stuttgart
Joel Matip (M) brachte die Schalker bereits in der 3. Minute in Führung. Foto: Roland Weihrauch

Joel Matip (M) brachte die Schalker bereits in der 3. Minute in Führung. Foto: Roland Weihrauch

dpa

Joel Matip (M) brachte die Schalker bereits in der 3. Minute in Führung. Foto: Roland Weihrauch

Gelsenkirchen (dpa) - Dank seines Youngster-Trios hat der FC Schalke 04 einen Rückrundenstart nach Maß erwischt und sich vorerst zum Bayer-Jäger Nummer eins aufgeschwungen.

Der 20-jährige Joel Matip (3. Minute), Kyriakos Papadopoulos (19 Jahre/57.) und der 18-jährige Julian Draxler (80.) erzielten am Samstag zum Wiederbeginn der Fußball-Bundesliga die drei Treffer zum hochverdienten 3:1 (1:0)-Sieg gegen den VfB Stuttgart.

Damit gelang dem Revierclub vor 61 673 Fans in der ausverkaufen Arena eine erfolgreiche Revanche für die bisher höchste Saison-Niederlage (0:3 in Stuttgart am 1. Spieltag). Mit dem achten Bundesliga-Sieg unter Huub Stevens schlossen die Königsblauen nach Punkten zu Spitzenreiter Bayern München auf (beide 37). Obwohl seine Elf Bayern-Bezwinger Borussia Mönchengladbach vom zweiten Tabellenplatz verdrängte, bremste Schalkes Trainer die Euphorie. «Ich weiß, dass wir jetzt genauso viele Punkte haben wie die Bayern. Träume sind schön», befand der Niederländer, der am Samstag nur mit der Chancenauswertung bei Kontern unzufrieden war.

Der Gegentreffer von Shinji Okazaki (87.) kam für die schwachen Stuttgarter, die in der Offensive enttäuschten und in der Abwehr unsortiert wirken, viel zu spät. «Wir haben heute über die Standardsituationen verloren, da waren wir nicht aufmerksam», sagte VfB-Coach Bruno Labbadia, der nach dem fünften sieglosen Spiel fehlende «Zielstrebigkeit» bemängelte: «Daran müssen wir arbeiten.»

Beide Teams waren stark ersatzgeschwächt angetreten. Bei Schalke fielen sechs Profis aus, der VfB musste sogar auf acht Spieler verzichten, darunter die drei Afrika-Cup-Fahrer Bah, Boka und Traoré. Wie erwartet beorderte Stevens Joel Matip für den gesperrten Jermaine Jones ins defensive Mittelfeld. Für Matip rückte Kapitän Benedikt Höwedes in die Innenverteidigung. Er hatte allerdings großes Pech, als er sich bei einem Zusammenprall mit Teamkollege Marco Höger bereits nach einer halben Stunde im Gesicht verletzte und später durch Christoph Metzelder ersetzt werden musste.

Nach der ersten Diagnose zog sich Höwedes einen Jochbeinbruch zu. «Er wird am Montag operiert», bestätigte Manager Horst Heldt. Sollte der Verteidiger lange ausfallen, schließt Heldt die Verpflichtung eines Abwehrspielers bis zum 31. Januar nicht aus. «Viel darf jedenfalls nicht mehr passieren.»

Die Königsblauen gingen früh durch Matip in Führung. Nach einer von Alexander Baumjohann getretenen Ecke gewann Höwedes zunächst ein Kopfballduell im Strafraum, so dass der schlaksige Defensivspieler den Ball ohne Mühe aus drei Metern über die Linie drücken konnte. Danach vergab Hoffenheims Leihgabe Chinedu Obasi bei seinem gelungenen Bundesliga-Debüt für Schalke zweimal die Chance zum 2:0. Von den zu vorsichtig agierenden Schwaben war fast nichts zu sehen. Schalke-Keeper Lars Unnerstall musste nur bei einem Schuss von Cristian Molinaro (28.) und einen Kopfball von Pogrebnjak (41.) eingreifen.

Mit der Einwechslung von Draxler für den ebenfalls verletzten Baumjohann (Adduktoren) nach dem Wechsel kam noch mehr Zielstrebigkeit in die Schalker Offensivaktionen. Der Lohn waren das 2:0 durch einen wuchtigen Kopfball des jungen Griechen Papadopoulos nach Draxlers Ecke und der toll herausgespielte dritte Treffer durch den stark auftrumpfenden Draxler.

Spieldaten:

Ballbesitz in %: 43,8 - 56,2

Torschüsse: 14 - 13

gew. Zweikämpfe in %: 50,6 - 49,4

Fouls: 9 - 10

Ecken: 8 - 6

Quelle: optasports.com

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer