Frankfurts Sebastian Jung (l) kann Bayerns Bastian Schweinsteiger nicht aufhalten.
Frankfurts Sebastian Jung (l) kann Bayerns Bastian Schweinsteiger nicht aufhalten.

Frankfurts Sebastian Jung (l) kann Bayerns Bastian Schweinsteiger nicht aufhalten.

dpa

Frankfurts Sebastian Jung (l) kann Bayerns Bastian Schweinsteiger nicht aufhalten.

München (dpa) - Der FC Bayern München ist mit seinem höchsten Sieg in dieser Bundesliga-Saison auf Platz fünf in der Tabelle vorgerückt - und hat als Zugabe den Rückstand auf die Champions-League-Plätze beim 4:1 (1:1) gegen Eintracht Frankfurt verkürzt.

Drei Tage vor der Jahreshauptversammlung gewann der deutsche Fußball-Rekordmeisters in München souverän. Anatoli Timoschtschuk (29. Minute/87.), Thomas Müller (59.) und Mario Gomez (61.) sorgten für die Münchner Tore. Theofanis Gekas (33.) erzielte mit seinem 12. Saisontreffer den 1:1-Zwischenstand. Nach der Rückendeckung durch den Vorstand für Trainer Louis van Gaal sorgte der 564. Sieg im 775. Liga-Heimspiel der Münchner für Ruhe.

«Wir sind bis auf drei Punkte an den dritten Tabellenplatz herangekommen. Das ist das Minimum, das wir erreichen müssen, weil die Champions League sehr wichtig für uns ist», sagte van Gaal, dessen Team vom 2:2 der Leverkusener in Hoffenheim profitierte. «Ich denke, dass wir vielleicht unser bestes Spiel gemacht haben in dieser Saison. Ich bin sehr froh, weil wir auf einem guten Weg sind.»

Vor 69 000 Zuschauern in der Allianz Arena ließen die Bayern den Ball besser als zuletzt laufen und kamen zu guten Möglichkeiten. Timoschtschuk ließ die Bayern erstmals jubeln. Der Ukrainer setzte sich in halbrechter Position nach Müller-Zuspiel durch und schloss aus 15 Metern unhaltbar mit seinem zweiten Saisontor ab.

Nach vorne sah es gut aus, was die Münchner machten. Dagegen unterliefen in der Defensive zum Teil abermals haarsträubende Fehler - und Solo-Stürmer Gekas stellte zumindest Daniel van Buyten vor unlösbare Probleme. In der 13. Minute rettete Breno mit der Brust noch kurz vor der Linie gegen den Griechen - der erst 17-jährige Sonny Kittel vergab die Nachschusschance. Beim Ausgleich aber konnte kein Bayern-Akteur den Tor-Garanten Gekas stoppen. Zunächst retteten Jörg Butt und der Pfosten, den Nachschuss verwandelte der Grieche.

«Wir haben jetzt erst mal einige Plätze nach oben gut gemacht. Unser Ziel ist es, sich nach oben weiterzuhangeln», kündigte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge an. Wie wiederholt in dieser Spielzeit gab die Führung den Münchnern keine Sicherheit. Aber der Ausgleich nahm nicht den Schwung. «Wir spielen super Fußball und es steht nur 1:1. Aus so einer ersten Halbzeit muss man mehr erzielen», sagte Müller, der nach der Pause die neuerliche Führung erzielte.

Toni Kroos hatte nach mehrfachem Zögern einen Distanzschuss gewagt. Eintracht-Keeper Oka Nikolov konnte den Ball nicht festhalten, und Müller war mit dem ersten Treffer seit zwei Monaten zur Stelle. «Das zweite Tor geht ganz klar auf meine Kappe», räumte Nikolov ein. Nur wenige Augenblicke später fast eine Doublette: Nach Schuss von Ribéry wehrte Nikolov diesmal zu Gomez ab - und die Tormaschine traf zum 15. Mal in den letzten elf Pflichtspielen.

Mit der 3:1-Führung im Rücken ließen es die Münchner wieder etwas schleifen. Die Auswechselung von Schweinsteiger, der bei einem Zweikampf getroffen, aber nicht verletzt wurde, machte sich bemerkbar. Beim Comeback nach sieben Wochen war der eingetauschte Kapitän Mark van Bommel kein gleichwertiger Ersatz. Mit seinem ersten Liga-Doppelpack sorgte Timoschtschuk für den Abschluss-Jubel. «Zwei Tore zu schießen war schön, aber wichtig ist, dass die Mannschaft gewinnt», sagte der Ukrainer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer