Abschied?
Die Tage von Mame Diouf bei Hannover 96 scheinen gezählt zu sein. Foto: Carmen Jaspersen

Die Tage von Mame Diouf bei Hannover 96 scheinen gezählt zu sein. Foto: Carmen Jaspersen

dpa

Die Tage von Mame Diouf bei Hannover 96 scheinen gezählt zu sein. Foto: Carmen Jaspersen

Hannover (dpa) - Torjäger Mame Diouf steht bei Hannover 96 vor dem Abschied. Der Fußball-Bundesligist ist nach Angaben von Clubchef Martin Kind bereit, den abwanderungswilligen Stürmer unter bestimmten Bedingungen bereits im Januar freizugeben.

«Diouf könnte sofort gehen, wenn wir zuvor unsere Probleme gelöst haben und wir uns mit dem neuen Verein einigen», sagte Kind der «Neuen Presse».

Bisher wollten die Niedersachsen den Angreifer erst mit Ablauf der Rückrunde im Sommer ablösefrei ziehen lassen. Für Diouf, der mit eintägiger Verspätung zum Trainingsstart nach der Winterpause in Hannover erschienen war, sollen ein oder zwei neue Spieler das Team des neuen Trainers Tayfun Korkut verstärken. Heißer Kandidat ist der Chilene Nicolas Castillo, bei dessen Transfer nur noch Kleinigkeiten zu erledigen seien.

Der 96-Präsident erläuterte im «bundesliga.de»-Interview noch einmal seine Anforderungen an den Slomka-Nachfolger. «Unser Ziel muss es selbstverständlich sein, so schnell wie möglich nichts mehr mit dem Abstiegskampf zu tun haben. Schön wäre es, wenn wir bis zum Saisonende einen Platz um Rang 10 erreichen könnten», sagte Kind zu den Wünschen für die Rückrunde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer