Schalkes Kevin-Prince Boateng muss gegen den FC Bayern passen. Foto: Marius Becker
Schalkes Kevin-Prince Boateng muss gegen den FC Bayern passen. Foto: Marius Becker

Schalkes Kevin-Prince Boateng muss gegen den FC Bayern passen. Foto: Marius Becker

dpa

Schalkes Kevin-Prince Boateng muss gegen den FC Bayern passen. Foto: Marius Becker

Gelsenkirchen (dpa) - Der Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 muss im Topduell mit dem FC Bayern München am Samstagabend (18.30 Uhr) ohne Kevin-Prince Boateng auskommen.

Der Ghanaer laboriert an einer Sprunggelenksverletzung, die keinen Einsatz zulässt. Das erklärte Schalkes Trainer Jens Keller am Freitag in Gelsenkirchen. Dafür sollen Torjäger Klaas-Jan Huntelaar, der in den vergangenen Tagen wegen eines Infekts kaum trainieren konnte, und Dennis Aogo zum Kader gehören. «Bei Klaas-Jan warten wir noch das Abschlusstraining ab», sagte Keller.

Trotz der erneut aufflammenden Diskussion um seine Person bleibt Keller weiter bewundernswert gelassen und arbeitet gern mit der Mannschaft. «Es wäre schlimm, wenn ich als Trainer nicht motiviert zum Training fahren würde. Die Kritik von Außen ist da. Aber der Job macht mir nach wie vor wahnsinnig Spaß», sagte der Schalke-Coach. Auch wenn die Bayern natürlich großer Favorit sind, will Schalke die Punkte nicht freiwillig abliefern. «Wir spielen nicht nur, damit Bayern einen Gegner hat. Das Schlimmste ist, wenn man sich schon vorher ergibt. Das ist aber bei uns nicht so», sagte Manager Horst Heldt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer