Die Mainzer Malik Fathi (l-r), Adam Szalai und Andre Schürrle feiern die Führung.
Die Mainzer Malik Fathi (l-r), Adam Szalai und Andre Schürrle feiern die Führung.

Die Mainzer Malik Fathi (l-r), Adam Szalai und Andre Schürrle feiern die Führung.

Hamburgs Piotr Trochowski (m) jubelt mit seinen Teamkollegen nach dem 1:0-Treffer.

96s Torschütze Jan Schlaudraff (l) und Konstantin Rausch feiern das 1:0.

Hoffenheims Boris Vukcevic (r) und Leverkusens Sidney Sam kämpfen um den Ball.

Die Spieler des FCK bejubeln den Führungstreffer durch Srdjan Lakic (2.vr).

Die Bayern-Spieler feiern das erste Tor gegen Frankfurt. Foto: Andreas Gebert.

Schalkes Torwart Manuel Neuer (l) musste gleich fünfmal hinter sich greifen.

BVB-Torschütze Neven Subotic (r) rennt Richtung Fans, Gratulant Mats Hummels folgt ihm.

dpa, Bild 1 von 8

Die Mainzer Malik Fathi (l-r), Adam Szalai und Andre Schürrle feiern die Führung.

Berlin (dpa) - Der Aufwärtstrend des FC Schalke 04 ist jäh gestoppt und auch der VfB Stuttgart steckt weiter in der Abstiegszone der Fußball-Bundesliga. Durch das 2:4 (1:3) beim Hamburger SV verschärfte sich die Krise der Schwaben.

Nach zuletzt starken Auftritten kassierte Schalke eine herbe 0:5 (0:2)-Niederlage beim 1. FC Kaiserslautern. Dagegen dominiert Borussia Dortmund die Liga weiter nach Belieben. Nach dem 4:1 (1:1) über Schlusslicht Borussia Mönchengladbach ist die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp nur noch einen Sieg von der Herbstmeisterschaft entfernt.

Nach der Führung der Gäste durch Marco Reus (33. Minute) sorgten Neven Subotic (45.+1), Shinji Kagawa (52.), Joker Kevin Großkreutz (76.) und Lucas Barrios (88.) vor 79 200 Zuschauern bereits für den zwölften Saisonerfolg des souveränen Tabellenführers. Der FC Bayern München setzte hingegen seine Aufholjagd fort. Durch das 4:1 (1:1) gegen Eintracht Frankfurt schob sich der Rekordmeister erstmals in dieser Saison auf einen Europapokalplatz. Im Verfolgerduell trennten sich 1899 Hoffenheim und Bayer Leverkusen mit 2:2 (1:2).

Trotz der Startelf-Rückkehr von Franck Ribéry geriet der Bayern- Start gegen die Hessen holprig. Nach schwerem Patzer von Daniel van Buyten rettete Breno auf der Linie gegen Theofanis Gekas (13.). Die Münchner Führung durch Anatoli Timoschtschuk (29.) glich der Grieche mit seinem zwölften Saisontor aus (33.). Jörg Butt lenkte seinen Kopfball noch an den Pfosten, beim Nachschuss von Gekas war der Bayern-Keeper aber machtlos. Thomas Müller (59.), Mario Gomez (61.) und Timoschtschuk (88.) sicherten den vierten Bayern-Heimsieg in Serie.

Nach dem bitteren 0:1 gegen Köln in der Vorwoche kassierten die Stuttgarter in einer turbulenten Partie in Hamburg einen erneuten Rückschlag und verpassten den Sprung vom Relegationsplatz. Ciprian Marica (9.) hatte die frühe HSV-Führung durch Piotr Trochowski (3.) zunächst ausgeglichen, sah aber nur sechs Minuten später wegen Schiedsrichterbeleidigung die Rote Karte. Jonathan Pitroipa (29.) sowie Mladen Petric (36.) nutzten vor der Pause die Überzahl. Die Schwaben schafften durch Christian Gentner (46.) den Anschluss. Ruud van Nistelrooy (60.) machte allerdings die VfB-Hoffnungen auf den ersten Auswärtserfolg der Saison endgültig zunichte.

Ohne Niederlage auf fremdem Platz sind hingegen weiterhin die Leverkusener. Nach einem Schlenzer von Sidney Sam (8.) aus mehr als 20 Metern machte Arturo Vidal (10.) per Foulelfmeter den Bayer- Doppelschlag in der Anfangsphase perfekt. Boris Vukcevic hatte Renato Augusto zu Fall gebracht. Nach dem Anschlusstreffer von Sejad Salihovic (38.) sorgte Gylfi Sigurdsson (90.+4) für den späten Ausgleich der Hoffenheimer, die im fünften Ligaspiel gegen Leverkusen den ersten Punkt holten.

Nach zuletzt drei Ligapartien ohne Niederlage und dem rauschenden 3:0-Erfolg in der Champions League gegen Olympique Lyon lieferte Schalke in der Pfalz eine ernüchternde Leistung ab. Srdjan Lakic (8.) und Martin Amedick (39.) blieben bei ihren Kopfballtreffern jeweils nach einer Ecke komplett ungestört von der königsblauen Defensive. Lakic (56.) sorgte nach einem Alleingang mit seinem neunten Saisontreffer für die frühe Entscheidung. Ivo Ilicevic (76./Foulelfmeter) und Jan Moravek (88.) stellten den Endstand her.

Seine Tor-Premiere für Hannover 96 in dieser Saison feierte Jan Schlaudraff. Beim 3:0 (1:0) gegen den SC Freiburg nutzte der lange nicht berücksichtigte Stürmer ein feines Zuspiel von Ya Konan (14.), der in der 73. Minute den zweiten Treffer erzielte. Mike Hanke (89.) traf kurz vor Schluss. Mit dem dritten Sieg nacheinander bleibt Hannover auf Rang vier.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer