Matija Nastasic konnte wegen seiner Wadenprobleme kaum trainieren, dürfte aber gegen Freiburg dennoch in der Startelf stehen. Foto: Guido Kirchner
Matija Nastasic konnte wegen seiner Wadenprobleme kaum trainieren, dürfte aber gegen Freiburg dennoch in der Startelf stehen. Foto: Guido Kirchner

Matija Nastasic konnte wegen seiner Wadenprobleme kaum trainieren, dürfte aber gegen Freiburg dennoch in der Startelf stehen. Foto: Guido Kirchner

dpa

Matija Nastasic konnte wegen seiner Wadenprobleme kaum trainieren, dürfte aber gegen Freiburg dennoch in der Startelf stehen. Foto: Guido Kirchner

Gelsenkirchen (dpa) - Der FC Schalke 04 geht mit neuerlichen Personalsorgen in die wichtige Bundesliga-Auswärtspartie beim SC Freiburg. Fraglich ist der Einsatz der beiden Innenverteidiger Holger Badstuber und Matija Nastasic am Sonntag (17.30 Uhr).

Der vom FC Bayern ausgeliehene Badstuber ist noch von einer fiebrigen Erkältung in dieser Woche geschwächt. Der Serbe Nastasic konnte wegen seiner Wadenprobleme kaum trainieren, dürfte aber dennoch in der Startelf stehen. Auch der von zahlreichen Clubs in Europa umworbene Sead Kolasinac soll weiter auf die Zähne beißen.

Der langfristige Ausfall von Alessandro Schöpf, der sich beim 4:1-Sieg vor einer Woche in Leverkusen einen Kreuzbandanriss zuzog, könnte ebenfalls Auswirkungen auf die Abwehrformation haben. Schöpfs Offensivpart könnte Coke übernehmen, der zuletzt gesperrte Thilo Kehrer für den Spanier hinten rechts verteidigen. Mit einem Sieg in Freiburg könnte der Revierclub den Tabellen-Siebten aus Freiburg sogar dank der besseren Tordifferenz überholen und die Chance auf einen Europa-League-Platz wahren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer