Einsatzbereit
Der Leverkusener Emir Spahic (r) hat seine Sperre abgesessen. Foto: Federico Gambarini

Der Leverkusener Emir Spahic (r) hat seine Sperre abgesessen. Foto: Federico Gambarini

dpa

Der Leverkusener Emir Spahic (r) hat seine Sperre abgesessen. Foto: Federico Gambarini

Leverkusen (dpa) - Nach drei Niederlagen in Serie hat Bayer Leverkusens Trainer Sami Hyypiä im Samstag-Spiel der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart zumindest personell mehr Alternativen.

Die zuletzt gesperrten Profis Emir Spahic und Philipp Wollscheid und der lange verletzte Sidney Sam kehren beim Tabellenzweiten wieder in den Kader zurück. Kapitän Simon Rolfes und Gonzalo Castro stehen gegen die Schwaben, die gleichfalls dreimal nacheinander verloren, vor ihrem jeweils 250. Erstligaeinsatz im Bayer-Trikot. Für den am Donnerstag verpflichteten mexikanischen Bayer-Neuzugang José Andrés Guardado kommt die Partie gegen den VfB noch zu früh, wie Hyypiä erklärte.

Hyypiä hat Respekt vor den Schwaben. «Ich habe gegen Bayern einen starken VfB gesehen, der sehr aggressiv verteidigt und gefährlich gekontert hat», kommentierte der Finne das 1:2 der Stuttgarter am Mittwoch gegen den Tabellenführer. Trotz der jüngsten Pleitenserie sieht Hyypiä bei Bayer selbst «keinen Grund zur Panik».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer