Zurückhaltend
Arjen Robben würde einen Bankplatz zum Rückrundenstart akzeptieren. Foto: Peter Kneffel

Arjen Robben würde einen Bankplatz zum Rückrundenstart akzeptieren. Foto: Peter Kneffel

dpa

Arjen Robben würde einen Bankplatz zum Rückrundenstart akzeptieren. Foto: Peter Kneffel

Doha (dpa) - Arjen Robben hätte «volles Verständnis» dafür, wenn er bei seinem Comeback nach der Winterpause beim FC Bayern München zunächst einmal auf der Ersatzbank sitzen müsste.

«Es ist normal, wenn der Trainer vielleicht sagt, im Moment oder im ersten Spiel lasse ich die Elf spielen, die das in der Hinrunde gemacht hat», erklärte der niederländische Fußball-Nationalspieler im Trainingslager des Bundesliga-Herbstmeisters in Katar.

Robben hatte wegen einiger Verletzungen in der ersten Saisonhälfte nur fünf Ligaspiele bestreiten können. Seit einer Muskelverletzung im Länderspiel gegen Deutschland Mitte November kam er nicht mehr zum Einsatz. «Für mich ist Gesundheit das wichtigste», sagte der 28 Jahre alte Flügelspieler zu seinen Wünschen für 2013. In Doha arbeitet er mit großem Engagement an seinem Comeback: «Ich will hundert Prozent fit werden. Dann weiß der Trainer auch, was ich kann.»

Sein Engagement für die holländische Nationalmannschaft werde er trotz einiger Länderspiel-Verletzungen nicht einschränken, erklärte Robben. «Ich sage nicht, dass ich mich abmelde für ein Länderspiel. Ich bin stolz, dass ich für meine Nationalmannschaft spielen kann», sagte er zu anderslautenden Medienberichten in den letzten Tagen, die vor allem in seinem Heimatland «hohe Wellen geschlagen» hätten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer