Nürnbergs Trainer Michael Wiesinger setzt auf Stürmer Tomas Pekhart. Foto: David Ebener
Nürnbergs Trainer Michael Wiesinger setzt auf Stürmer Tomas Pekhart. Foto: David Ebener

Nürnbergs Trainer Michael Wiesinger setzt auf Stürmer Tomas Pekhart. Foto: David Ebener

dpa

Nürnbergs Trainer Michael Wiesinger setzt auf Stürmer Tomas Pekhart. Foto: David Ebener

Nürnberg (dpa) - Nach dem Ausfall von Daniel Ginczek erhält Tomas Pekhart bei Fußball-Bundesligist 1. FC Nürnberg eine neue Chance im Angriff. «Club»-Trainer Michael Wiesinger ließ durchblicken, dass er für das Auswärtsspiel am Sonntag beim SV Werder Bremen mit dem Tschechen in der Sturmspitze plant.

«Wir wissen, dass wir uns auf ihn verlassen können», äußerte Wiesinger über Pekhart, der auch als Reservist im Training «immer Gas» gegeben habe.

Der Tscheche kam in dieser Saison erst zweimal als Einwechselspieler zum Einsatz. «Tomas wird seine Attribute einbringen», äußerte Wiesinger. Er spiele mannschaftsdienlich und gebe stets hundert Prozent. Der 22 Jahre alte Ginczek fällt nach einem Zehenbruch sechs Wochen aus. Wiesinger bezeichnete das am Freitag als «bitter». Die bereits durchgeführte Operation habe der Angreifer «gut überstanden».

Nach bislang vier Unentschieden und zwei Niederlagen peilt der «Club» in Bremen den ersten Saisonsieg an. «Ich weiß, dass vier Punkte zu wenig sind», sagte Wiesinger. «Wir brauchen so schnell wie möglich einen Sieg.» Torwart Raphael Schäfer ist nach einer Hüftprellung einsatzfähig. Wiesinger hofft, dass seine Mannschaft an die gute Leistung beim Unentschieden gegen Borussia Dortmund anknüpfen kann. Allerdings hätten auch die Bremer mit ihrem Sieg im Nord-Derby beim Hamburger SV «viel Selbstvertrauen getankt».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer