Trainer André Breitenreiter will mit dem SC Paderborn noch die Rettung schaffen. Foto: Oliver Krato
Trainer André Breitenreiter will mit dem SC Paderborn noch die Rettung schaffen. Foto: Oliver Krato

Trainer André Breitenreiter will mit dem SC Paderborn noch die Rettung schaffen. Foto: Oliver Krato

dpa

Trainer André Breitenreiter will mit dem SC Paderborn noch die Rettung schaffen. Foto: Oliver Krato

Paderborn (dpa) - Der SC Paderborn benötigt jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga, Werder Bremen kann sich dagegen mit der Qualifikation für die Europa League befassen.

«Ich erwarte einen unangenehmen Gegner und eine Partie, die meinen Spielern erneut nicht viel Spaß bereiten wird», sagte Werder-Coach Viktor Skripnik vor dem Duell am Sonntag (15.30 Uhr) in Paderborn.

Eine Woche nach dem 1:0-Erfolg im Nordderby gegen den Hamburger SV, will Bremen auch auswärts in der Erfolgsspur bleiben. «Wir wollen unbedingt drei Punkte aus Paderborn mitnehmen», erklärte Skripnik, der auf Alejandro Gálvez setzen kann. Der Innenverteidiger trainierte am Samstag mit der Mannschaft. Während der Woche hatte er wegen Kniebeschwerden pausiert. Fehlen wird Gálvez' Abwehr-Partner Jannik Vestergaard, der sich in der Partie gegen den Hamburger SV eine Knieverletzung zuzogen hatte. Wieder fit ist auch der zuletzt angeschlagene Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic.

Der größere Druck liegt beim SC Paderborn, der in der Rückrunde bisher erst zwei Siege einfahren konnte. Von der Negativbilanz möchte sich Trainer André Breitenreiter allerdings nicht beirren lassen. Die Ostwestfalen fühlen sich in der Rolle des Außenseiters weiterhin wohl und sind optimistisch, dass im Saison-Schlussspurt der Abstieg vermieden werden kann. «Wir wollen alle gemeinsam nach dem historischen Aufstieg im vergangenen Jahr eine noch größere Sensation schaffen», meinte Breitenreiter.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer