Energisch
Nürnbergs Trainer Dieter Hecking feuert seine Mannschaft an.

Nürnbergs Trainer Dieter Hecking feuert seine Mannschaft an.

dpa

Nürnbergs Trainer Dieter Hecking feuert seine Mannschaft an.

Nürnberg (dpa) - Nach dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale hofft der 1. FC Nürnberg auch am 22. Januar im Duell der Fußball-Bundesliga beim SC Freiburg auf ein Erfolgserlebnis.

«Wir wollen den Schwung von Offenbach auch gerne in Freiburg sehen. Und wir wollen uns die drei Punkte, die wir gegen Gladbach liegen gelassen haben, wieder holen», betonte «Club»-Trainer Dieter Hecking. Zuvor hatten die Franken mit dem 2:0 beim Drittligisten Kickers Offenbach erstmals seit dem Pokalsieg 2007 wieder das Viertelfinale erreicht.

«Personell wird sich gar nichts ändern», sagte Hecking mit Blick auf sein erfolgreiches Pokal-Team weiter. «Freiburg spielt eine sehr gute Saison», zollte der Nürnberger Coach den Breisgauern Lob. Auf den Ausfall von SC-Torjäger Papiss Demba Cissé reagierte Hecking zurückhaltend: «Das muss nicht unbedingt ein Vorteil sein. Gerade die zweite Reihe ist manchmal gefährlicher.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer