Yann Sommer: Der Schweizer sieht beim Hoffenheimer Ausgleich zum 1:1 nicht gut aus, lässt die Hereingabe über sich hinwegsegeln, kann sich ansonsten nur wenig auszeichnen, bei den weiteren Gegentoren ohne Abwehrchance. Note: 4

Julian Korb: Der Rechtsverteidiger ist nach seiner Oberschenkelverletzung noch nicht in Top-Form. Wiederholt zu passiv, lässt Amiri ungehindert das 2:1 auflegen, muss in der 2. Halbzeit vorzeitig raus. Note: 4 Ab 80. Elvedi – Kommt als Kaltstarter rein und macht die rechte Seite dicht.

Andreas Christensen: Erneut in der Innenverteidigung ohne Aussetzer und Wackler. Solide Vorstellung, sicher in den Zweikämpfen. Note: 3

Havard Nordtveit: Zeigt in der Innenverteidigung sein Kämpferherz, verhindert wiederholt mit viel Einsatz Schlimmeres, sorgt in der Schlussphase für Dampf und Druck nach vorne. Note: 3

Oscar Wendt: Lässt vor dem 1. Advent auf seiner Seite zu oft ein Türchen offen, was Hoffenheim wiederholt ausnutzt. Kriegt dies in der turbulenten Schlussphase das Problem jedoch in den Griff. Was sich prompt im Endergebnis wiederspiegelt. Note: 4

Mo Dahoud: Leitet mit einem sehenswerten Pass die Fohlen-Führung ein, seinen scharfen Schuss kratzt Baumann raus. Im Anschluss allerdings auch mit einigen Auszeiten, muss dann Gelb-Rot gefährdet runter. Note: 3- Ab 49. Hazard 3 – Bringt Schwung rein, zwingt Baumann per Distanzschuss zur Parade.

Granit Xhaka: Geht als Kapitän mit Leistung voran, ackert viel, holt Bälle zurück, aber fälscht auch Polanskis Schuss vor dem 1:2 unglücklich ab. In der entscheidenden Phase der zweiten Halbzeit sehr präsent, hält dagegen und treibt seine Mannen zum verdienten Ausgleich. Note: 2-

Josip Drmic: Der schweizer Nationalstürmer startet auf dem rechten Flügel, ist zu Beginn bei einigen Kombinationen dabei, taucht im Anschluss zeitweise völlig ab, nutzt dann seine erste Torchance im Stile eines Vollstreckers per Kopf zum 2:3. Holt die Fohlen so zurück in die Partie. Note: 3-

Ab 83. Hrgota – Kann sich nicht in Szene setzen, fällt durch ein tumbes Foul in der Nachspielzeit auf.

Fabian Johnson: Zeigt bei seinem Ex-Klub Hoffenheim auf dem linken Flügel erneut eine starke Vorstellung. Ist phasenweise bester Akteur auf dem Rasen, bewahrt Borussia mit seinen beiden Treffern vor einer bitteren Auswärts-Niederlage. Note: 1-

Lars Stindl: Der Offensiv-Wirbler erlebt in Hoffenheim eine ganz persönliche Achterbahnfahrt der Emotionen. Zunächst voll drin, kombiniert munter und aggressiv mit. Lässt Chance zur Führung liegen. Serviert gleich nach der Pause per Blackout-Rückpass Hoffenheims Amiri das 3:1 auf dem Silbertablett. Lässt den Kopf nicht hängen, zieht dran, legt Drmic das 3:2 auf. Note: 4

Raffael: Der Brasilianer wirkt zunächst nicht frisch, bleibt bei seinen Offensiv-Aktionen immer wieder hängen. Entwickelt dennoch Torgefahr, verzieht knapp aus 14 Metern, im entscheidenden Moment hellwach und leitet das 3:3 ein. Note: 3-

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer